Navigation
Malteser in der Erzdiözese Köln

Bonn: Beispiellose Welle der Solidarität für schwerverletzten Kollegen

Es sollte ein unbeschwerter Urlaub mit Freunden werden, aber aus heiterem Himmel veränderte sich nicht nur das Leben des 24jährigen Chris Herschel. Seit einem Sprung in zu seichtes Gewässer von einem Steg in der kroatischen Adria ist der junge Rettungsassistent der Malteser querschnittsgelähmt. Die Nachricht traf seine Familie, Freunde und Kollegen wie ein Schlag.

16.11.2015
Michael Willer (rechts) und seine Kolleginnen und Kollegen von den Bonner Maltesern blicken auf eine beispiellose Welle der Solidarität  zurück und wollen für ihren schwerverletzten Kollegen weiter Spenden sammeln. Foto: Kai Vogelmann
Michael Willer (rechts) und seine Kolleginnen und Kollegen von den Bonner Maltesern blicken auf eine beispiellose Welle der Solidarität zurück und wollen für ihren schwerverletzten Kollegen weiter Spenden sammeln. Foto: Kai Vogelmann

Nach der medizinischen Erstversorgung und der Diagnose der Ärzte dann der nächste Schock für die Familie von Chris Herschel: er hatte für so einen Fall nicht vorgesorgt. Seine Rückführung nach Deutschland in eine Spezialklinik musste die Familie selbst bezahlen. Mehrere tausend Euro, die nicht so ohne weiteres aufzutreiben waren.  Schon zu diesem Zeitpunkt der großen Betroffenheit und des Mitgefühls beschlossen die Kolleginnen und Kollegen der Bonner Rettungswache, anzupacken und der Familie ihres Kollegen zu helfen. „Wir haben zunächst geprüft, was wir Malteser als Arbeitgeber und Kollegen machen können“, beschreibt Stadtgeschäftsführer Michael Willer die ersten Maßnahmen nach der Nachricht. Weitere Vorgesetzte bis zur  Bundesgeschäftsführung der Malteser in Köln wurden informiert und um Unterstützung gebeten. Als Anbieter so eines weltweiten Rückholdienstes sind die Malteser Profis auf diesem Gebiet der medizinischen Hilfe. Die Geschäftsführung signalisierte unverzüglich nach Bonn, dass die Malteser auf ihre Kosten bei der Rückführung selbstverständlich verzichten würden. Dennoch blieben Kosten für externe Partner in nicht unerheblicher Höhe übrig. Auch hier sprangen die Malteser ein, so dass der Familie unmittelbar geholfen und Christoph Herschel nach Duisburg in eine Spezialklinik gebracht werden konnte.

„Was dann passierte“, so Willer weiter, „hat auch mein Leben verändert“. Die Kolleginnen und Kollegen begannen Geld zu sammeln, organisierten Spendenaktionen, holten sich Mitstreiter ins Boot und wurden nicht müde, sich für ihren Kollegen und seine Familie einzusetzen. Schließlich muss auch das Zuhause von Chris Herschel, wenn er aus dem Krankenhaus entlassen wird, vorbereitet sein. Eine beispiellose Welle der Solidarität für den verletzten Kollegen kam in Gang. „Selbst Kameraden von der Bonner Feuerwehr haben spontan angeboten, beim notwendigen Umbau mit anzupacken“. Über Spendenaufrufe bei Facebook, Presseberichte, verschiedenen Aktionen von der Blutspende bis zum Flohmarkt, Online-Auktionen und Sammlungen in den Rettungswachen  bis hin zur Teilnahme am Bonner Firmenlauf gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen des Malteser-Krankenhauses kamen zur Soforthilfe der Malteser noch einmal  über 26.000 Euro zusammen. „Nicht jeder hat das Glück, so eine Familie und Freunde wie Chris zu haben und von so einer Familie wie den Maltesern aufgefangen zu werden“, blickt Michael Willer bei aller Tragik dankbar auf die vergangenen Wochen und Monate zurück.  Chris Herschel besucht er immer wieder  im Krankenhaus und er hält auch den Kontakt zur Familie. Er weiß, dass dieses Geld nur ein kleiner Trost sein kann und noch viel mehr Unterstützung notwendig sein wird. „Wir werden weitermachen“, ist Michael Willer zuversichtlich. Er rät aber mittlerweile jeder jungen Kollegin und jedem jungen Kollegen, sich für den Fall der Fälle abzusichern. „So eine Versicherung kostet im Jahr ein paar Euro. Sie verhindert solche Unfälle nicht, aber sie lindert die Folgen“.

Für Ihren Kollegen haben die Malteser ein Spendenkonto mit der IBAN: DE46 3705 0198 0000 0902 82 und der BIC: COLSDE33XXX  (Stichwort/Verwendungszweck: „Hilfe für Chris“) bei der Sparkasse KölnBonn eingerichtet.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE26 3706 0193 1201 2100 18  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7
Der Malteser Hilfsdienst e.V. ist Mitglied im Deutschen Spendenrat e.V.