Navigation
Malteser in der Erzdiözese Köln

NRW: Malteser-Hausnotruf kann deutlich zulegen

Ältere Menschen möchten in den eigenen vier Wänden bleiben

15.01.2016
Dank des Hausnotrufs und des Hintergrunddienstes können Menschen auch im Alter und trotz Krankheit in den eigenen vier Wänden bleiben. Foto: Malteser
Dank des Hausnotrufs und des Hintergrunddienstes können Menschen auch im Alter und trotz Krankheit in den eigenen vier Wänden bleiben. Foto: Malteser

Immer mehr Menschen in NRW wünschen sich, im Alter und auch bei Krankheit in den eigenen vier Wänden bleiben zu können. Dank des Hausnotrufs und des Hintergrunddienstes kann man diesen Wunsch auch vielen alleinstehenden Seniorinnen und Senioren erfüllen. Der Malteser Hausnotruf in NRW kann eine hervorragende Jahresbilanz für 2015  vorlegen. Mittlerweile 25.319 Menschen in NRW (2014: 22.410) nutzen diesen Dienst der Malteser. Das ist eine Steigerung um 13 Prozent im Vergleich zum Jahr 2014. Einen Grund für dieses zweistellige Wachstum sieht Malteser-Landesgeschäftsführer Thomas Berding im Malteser-Hintergrunddienst, der im vergangenen Jahr deutlich ausgeweitet werden konnte.

„Die Zahlen bestätigen, dass immer mehr Menschen möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben möchten und den Umzug in ein Seniorenheim scheuen“, so Berding. Der Hausnotruf, dessen Kosten die Pflegekassen bereits ab Pflegestufe 0 übernehmen, sei eine gute Möglichkeit, sich in den eigenen vier Wänden abzusichern.

Infos: www.malteser-hausnotruf.de

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE26 3706 0193 1201 2100 18  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7
Der Malteser Hilfsdienst e.V. ist Mitglied im Deutschen Spendenrat e.V.