Navigation
Malteser in der Erzdiözese Köln

Presseinformationen

Malteser Kevelaer-Wallfahrt: 1.300 kranke, ältere und behinderte Pilger sowie Helfer verbringen einen unvergesslichen Tag am Niederrhein

Köln/Kevelaer, 13.5.2017. Die Kevelaer-Wallfahrt der Malteser im Erzbistum Köln hat in diesem Jahr mit fast 1.300 Pilgern und Helfern alle Rekorde gebrochen.  

„Seit über 30 Jahren reisen wir mit kranken, ältere und behinderte Menschen sowie Helferinnen und Helfern aus dem ganzen Erzbistum Köln nach Kevelaer. Rund 1.000 Pilger und Helfer sind wir die letzten Jahre immer gewesen aber mit fast 1.300 Menschen haben wir dieses Jahr einen Rekord erreicht. Wir freuen uns sehr unseren zahlreichen Gästen einen unvergesslichen Tag am Niederrhein, am Gnadenbild und in der Basilika ‚Trösterin der Betrübten‘ ermöglicht zu haben“, erklärt Albrecht Prinz von Croÿ, Diözesan- und Wallfahrtsleiter der Malteser. Erstmals nahmen in diesem Jahr auch rund 100 Pilger der syrisch katholischen Mission in Nordrhein Westfalen an der Wallfahrt teil. Im Rahmen der Wallfahrtsmesse wurden die liturgischen Texte daher in deutscher und aramäischer Sprache gelesen. Die Messe feierte der Rektor der Wallfahrt und neu ernannte Weihbischof in der Diözese Münster, Domkapitular Rolf Lohmann mit der Pilgergemeinschaft. Als Zeichen des Dankes überreichten Albrecht Prinz von Croÿ und Malteser Diözesanseelsorger Pfarrer Markus Polders die Dankplakette des Malteser Ordens an ihn: seit vielen Jahren unterstützt er die Malteser Kevelaer-Wallfahrt mit sehr großem Engagement.

Im Anschluss an die Wallfahrtsmesse gab es ein gemeinsames Mittagessen aus der Feldküche der Malteser. Bereits auf der Hinfahrt im Bus haben die Pilger Fürbitten formulieren, die im Rahmen der Abschlussandacht verlesen wurden. Der Leitgedanke der Wallfahrtszeit 2017 lautet „Mit Maria – Gottes Wort leben“. Eine Pilgerin erzählte von ihrer besonderen Beziehung zu Maria und dass sie sich jedes Jahr aufs Neue freut, in Kevelaer dabei zu sein, um Maria die ‚Trösterin der Betrübten‘ zu besuchen. 

Die Freude am Helfen bedeutet für die Malteser gelebter Glauben, der im Rahmen der Kevelaer-Wallfahrt ganz besonders im Vordergrund steht. Jeder der ehrenamtlichen Helfer hat eine eigene Aufgabe, sei es die notfallmedizinische und sanitätsdienstliche Versorgung oder die logistisch aufwendige Mittagsverpflegung. Busleiter, Seelsorger, Messdiener, Fahnenträger, Lotsen, Rollstuhlreparateure, Ärzte und viele mehr kommen an diesem Tag zusammen und engagieren sich. Viele sind auch schon am Freitag angereist um alles vorzubereiten. Einer davon ist Sascha Kirfel. Seit 20 Jahren ist er in Kevelaer dabei mit seinem Team der Bedburger Malteser. Sie übernehmen unter anderem alljährlich die schweißtreibende Aufgabe, für über 1.000 Menschen Tische und Bänke auf- und auch wieder abzubauen. Nur das Engagement vieler Helferinnen und Helfer wie Kirfel macht eine Wallfahrt wie diese möglich.

Unsere Fotos:
01: Im Rahmen der Kevelaer Wallfahrt stehen den Pilgern erfahrene Malteser zur Seite.
02: Als Zeichen des Dankes überreichen Diözesanleiter Albrecht Prinz von Croÿ und Diözesanseelsorger Pfarrer Markus Polders die Dankplakette des Malteser Hilfsdienst e.V. an Domkapitular Rolf Lohmann. Seit vielen Jahren unterstützt er die Malteser Kevelaer-Wallfahrt mit sehr großem Engagement.
03: Nur das Engagement vieler Helferinnen und Helfer wie Sascha Kirfel aus Bedburg macht eine Wallfahrt wie die der Malteser nach Kevelaer möglich.
04: Eine Pilgern entzündet die Kerze: Seit 375 Jahren pilgern Menschen zum Gnadenbild und zur Basilika „Trösterin der Betrübten“ in den Marienwallfahrtsort Kevelaer. 
Fotos: Sebastian Sehr 

Fotos zum Download (als Zip-Datei)

Christlich und engagiert: Die Malteser setzen sich für Bedürftige ein. Hilfe für mehr als zwölf Millionen Menschen pro Jahr weltweit • 80.000 Engagierte in Ehren- und Hauptamt • an 700 Orten • 1 Mio. Förderer und Mitglieder

Kevelaer-Wallfahrt: Malteser reisen mit 1.300 Pilgern und Helfern nach Kevelaer (PRESSE-EINLADUNG)

Köln, 9.5.2017. Am 13. Mai pilgern die Malteser mit rund 1.300 älteren, kranken und behinderten Menschen sowie Helferinnen und Helfern aus dem ganzen Erzbistum Köln an den Niederrhein zum Gnadenbild und zur Basilika „Trösterin der Betrübten“ in den Marienwallfahrtsort Kevelaer.

Der Leitgedanke der Wallfahrtszeit 2017 lautet: „Mit Maria – Gottes Wort leben“. Der Rektor der Wallfahrt und neu ernannte Weihbischof in der Diözese Münster, Domkapitular Rolf Lohmann feiert um 11:30 Uhr mit der Pilgergemeinschaft in der päpstlichen Basilika die Wallfahrtsmesse, die vom Chor DaCapo aus Lohmar mitgestaltet wird. „Getreu unserem Leitmotiv 'Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen' stehen den Teilnehmern ab Beginn der Fahrt ehrenamtliche Malteser als Helferinnen und Helfer zur Seite“, betont Albrecht Prinz von Croÿ, Diözesan- und Wallfahrtsleiter der Malteser und ergänzt: „für viele ältere Teilnehmer ist diese Wallfahrt eine der wenigen Möglichkeiten, Sorgen und Alltag für einige Stunden hinter sich zu lassen und ihren Glauben wieder in Gemeinschaft zu feiern.“ Erstmals nehmen in diesem Jahr auch rund 100 Pilger der syrisch katholischen Mission in Nordrhein Westfalen an der Wallfahrt teil.  

Die Freude am Helfen bedeutet für die Malteser gelebter Glauben, der im Rahmen der Kevelaer-Wallfahrt ganz besonders im Vordergrund steht. Nur das Engagement vieler Helferinnen und Helfer macht eine Wallfahrt wie diese möglich. Aus zahlreichen Standorten im ganzen Erzbistum Köln machen sich die Pilgerinnen und Pilger auf den Weg nach Kevelaer. Die Malteser Ortsgruppen organisieren schon seit mehr als 30 Jahren die Beförderung der Pilger von ihrem Wohnort und zurück, begleiten die gesamte Reise und stimmen bereits unterwegs auf den Tag ein. So wird schon im Bus gesungen und gebetet, die Pilgerinnen und Pilger können außerdem eigene Fürbitten formulieren, die in der abschließenden Andacht verlesen werden. Jeder der ehrenamtlichen Helfer der Malteser hat eine eigene Aufgabe, sei es die notfallmedizinische und sanitätsdienstliche Versorgung oder die logistisch aufwendige Mittagsverpflegung. Busleiter, Seelsorger, Messdiener, Fahnenträger, Lotsen, Rollstuhlreparateure, Ärzte und viele mehr kommen an diesem Tag zusammen und engagieren sich.

Der Marienwallfahrtsort feiert in diesem Jahr „375 Jahre Wallfahrt Kevelaer“. Zudem wird am 13. Mai in Kevelaer auch 100 Jahre Fatima gefeiert.

Achtung Redaktionen: Herzliche Einladung zur Berichterstattung. Für Bildimpressionen empfehlen wir Ihnen die Heilige Messe sowie das gemeinsame Mittagessen ab 12:30 Uhr. Wir unterstützen Sie gerne auch bei Interviewwünschen mit Diözesanleiter Albrecht Prinz von Croÿ, Diözesanseelsorger Pfarrer Markus Polders sowie Helferinnen und Helfern der verschiedenen Malteser Standorte. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Daniela Egger, Telefon (0221) 6909 4833.

Bildunterschrift zu unserem Foto: Im Rahmen der Kevelaer Wallfahrt stehen den Pilgern erfahrene Malteser zur Seite. Foto: Malteser Köln/ M. Scheffler 

Programm der Wallfahrt am Samstag, 13. Mai 2017: 
Bis 11.00 Uhr: Ankunft in Kevelaer, Prozession zur Gnadenkapelle der Trösterin der Betrübten
11.30 Uhr: Heilige Messe in der Basilika
12.30 Uhr: Gemeinsames Mittagessen aus der Feldküche der Malteser im Forum Pax Christi
14.30 Uhr: Kreuzweg (Treffpunkt: Brunnenhof vor der Beichtkapelle)
15.30 Uhr: Konzert des Chors „DaCapo Lohmar“
16.00 Uhr: Eucharistische Anbetung, anschl. Fußweg zum Bushalteplatz und Rückfahrt

Christlich und engagiert: Die Malteser setzen sich für Bedürftige ein. Hilfe für mehr als zwölf Millionen Menschen pro Jahr weltweit • 80.000 Engagierte in Ehren- und Hauptamt • an 700 Orten • 1 Mio. Förderer und Mitglieder

Hausnotruf - damit Unfälle nicht tödlich enden

Köln, 10. März 2017: Wo kommen mehr Menschen ums Leben, im Haushalt oder im Straßenverkehr? Die eigene Wohnung ist der gefährlichere Ort! Insbesondere für Senioren. Wer sich aber z. B. mit dem Malteser Hausnotruf absichert, kann auf schnelle und in vielen Fällen lebensrettende Hilfe hoffen. 

10.000 Menschen sterben in Deutschland pro Jahr bei Unfällen im Haushalt. Das belegt die jüngste Erhebung der Minijob-Zentrale auf der Grundlage der Daten der statistischen Landesämter. Das Risiko eines tödlichen Unfalls ist demnach im Haushalt fast dreimal so hoch wie im Straßenverkehr. 2015 starben 3459 Menschen im Straßenverkehr, bei Unfällen im Haushalt hingegen 9815 Menschen – fast 800 mehr als im Vorjahr. Das  Robert-Koch Institut schätzt,  dass die Deutschen rund 3,15 Millionen Mal pro Jahr stürzen. Bei 8 von 10 tödlichen Unfällen im Haushalt sind Stürze die Ursache, sonst oft Brände oder Vergiftungen.

Die Zahl tödlicher Hausunfälle wächst seit 2007 Jahr für Jahr. „Kein Wunder, die Deutschen werden immer älter“, sagt Rainer Löb, Bundesarzt der Malteser. „Vor allem Senioren sind zu Hause gefährdet. Sie leben häufig allein und mit dem Alter nimmt die Gebrechlichkeit zu. Daher werden sie bei Unfällen im Haushalt vielfach erst spät gefunden, wenn sie sich nicht mehr selbst helfen konnten. Ihr Klopfen und Rufen wurde überhört.“ Zu den Unfällen kommen noch die viel häufigeren lebensgefährlichen Erkrankungen. Auch hier ist schnelle Hilfe notwendig. Bei Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenembolie zählt jede Minute.

Dr. Löb: „Grundsätzlich gilt: Je länger es dauert, bis Hilfe eintrifft, desto gravierender sind die Folgen für die Senioren: Lange Bettlägerigkeit im Krankenhaus, eine monatelange Rehabilitation. Viele ältere Menschen kommen leider nicht mehr in die Selbstständigkeit zurück.“ Gehhilfen oder ein Rollator werden nötig. In einigen Fällen muss die Wohnung aufgegeben werden. Die wichtige Unabhängigkeit wird geringer.

Wer an den Hausnotruf  angeschlossen ist, ist im Vorteil. Mit dem roten Alarmknopf am Handgelenk oder an der Halskette kann jedermann auch dann Hilfe herbeirufen, wenn das Telefon nicht in Reichweite ist. Wenn es brennt, alarmiert der angeschlossene Rauchmelder automatisch die Hausnotruf Zentrale. Diese schickt dann sofort die Feuerwehr. Der Malteser Hausnotruf wird bundesweit angeboten – steht also auch Senioren im gesamten Erzbistum Köln zur Verfügung. Die Malteser Hausnotrufzentrale ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr besetzt. Mit der hoch sensiblen Freisprechanlage im Hausnotrufgerät können die Helfer sofort mit den Senioren sprechen, auch dann, wenn sie entfernt vom Gerät in einem Raum liegen. „Falls sich in der Wohnung niemand meldet, alarmiert die Zentrale Helfer oder den Rettungsdienst.“

Der Basisdienst kostet 25 Euro im Monat. Bei Senioren mit Pflegestufe übernimmt die Pflegekasse häufig die Kosten. Wer die Variante „Komplettsicherheit“ (44 Euro/Monat) bucht, dem steht zusätzlich rund um die Uhr ein qualifizierter Hintergrunddienst zur Verfügung. Dieser leistet persönliche Hilfe vor Ort, bewahrt für die schnelle Öffnung der Tür im Notfall einen Wohnungsschlüssel sicher auf. Die Dienstleistungen sind monatlich kündbar.

Über 11.000 Senioren im Erzbistum Köln nutzen den Malteser Hausnotruf bereits für ihre Sicherheit und Unabhängigkeit. Bundesweit sind es 100.000 Senioren. 36.020 Mal haben die Malteser Helfer 2016 den Rettungsdienst gerufen. Das geschah zwischen 10 und 60 Sekunden nach Drücken des Alarmknopfes.

Achtung Redaktionen:
Fotos zum Download gibt es hier: (http://bit.ly/2m3OkQl)
Bildunterschrift: Dr. Rainer Löb ist der Bundesarzt der Malteser  (Foto: Malteser)
Infografik zum Download (s.o.): So funktioniert der Hausnotruf (Quelle: Malteser)

Ruth Horn-Busch, Leitern Soziale Dienste der Malteser in der Region Köln, steht für Interviews und O-Töne zur Verfügung. Vermittlung unter: 0221 / 9822 - 125

Christlich und engagiert: Die Malteser setzen sich für Bedürftige ein. Hilfe für mehr als zwölf Millionen Menschen pro Jahr weltweit • 80.000 Engagierte in Ehren- und Hauptamt • an 700 Orten • 1 Mio. Förderer und Mitglieder

10. Februar ist der Tag der Kinder- und Jugendhospizarbeit: „Wir brauchen viel mehr Hospizdienste und Sterbebegleiter.“

Engelskirchen, 9. Februar 2017. Der 10. Februar ist der Tag der Kinder- und Jugendhospizarbeit. Derzeit betreuen die 13 Ehrenamtlichen des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Aggertal 10 Kinder und Jugendliche sowie deren Familien aus dem gesamten Oberbergischen Kreis. 
 
„Wir werden am Tag der Kinder- und Jugendhospizarbeit gemeinsam mit allen Kindern, Eltern und unseren haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern Karneval feiern. Die Kinder freuen sich schon lange auf diesen Tag und den angekündigten Besuch des Kinderprinzen von Engelskirchen“, erklärt Anke Bidner, Leiterin des Malteser Hospizdienst Aggertal und ergänzt: „Im Rahmen unserer Begleitung möchten wir Würde sowie Alltägliches in die durch Krankheit bestimmte Welt unserer kleinen und großen Patienten bringen. Dazu gehört auch das Feiern von Festen, wie sie fallen“. Anke Bidner arbeitet seit neun Jahren bei den Maltesern im Hospizdienst.
 
Acht der kleinen Patienten, die derzeit betreut werden, sind lebensverkürzt erkrankt und zwei gehören zu den „Abschied nehmenden Kindern“. D.h. ihre Eltern oder ein Elternteil sind schwersterkrankt. Immer schließt die Begleitung der Kinder und Jugendlichen die ganze Familie und Nahestehende mit ein und steht diesen beim Abschiednehmen und in ihrer Trauer bei. Der Hospizdienst Aggertal ist für die Kinder, Jugendlichen, Erwachsenen und Familien, die begleitet werden, 24 Stunden erreichbar. Seit nunmehr 11 Jahren werden hier todkranke und sterbende Menschen in der Endphase ihres Lebens von Tag zu Tag begleitet.
 
„Wir Malteser begleiten Menschen in ihrer Sterbenszeit. Meistens über Stunden, manchmal Tage, in der Kinder- und Jugendhospizarbeit sogar oft Monate und nicht selten Jahre. Wir sind den Sterbenden und ihren Angehörigen sehr nahe. Wir bleiben in dieser schweren Zeit an ihrer Seite, reden mit ihnen, sprechen ihnen Mut zu oder halten einfach nur die Hand, “ erklärt Daisy Gräfin von Bernstorff, Generaloberin der Malteser. Sie ist bundesweit verantwortlich für die ehrenamtlichen sozialen Dienste der Malteser. 

Daniel Veldman, Leiter soziales Ehrenamt für die Malteser im Erzbistum Köln, teilt die Überzeugung von Bernstorff, dass die Malteser mit der Trauerbegleitung und der Hospizarbeit vor 25 Jahren einen sehr guten Dienst geschaffen haben: „Wir können gesellschaftlich etwas verändern, weil wir Tod und Trauer wieder als etwas völlig Normales in die Familien zurückbringen. Am Ende des Lebens sollte niemand allein sein, wenn er nicht will.“

Die Malteser betreuen in Deutschland pro Jahr über 22.000 Menschen in der Hospizarbeit, Palliativmedizin und Trauerbegleitung. Tendenz steigend. Ein Drittel davon sind Sterbende, die anderen Angehörige. Fast immer fahren die ehrenamtlichen Sterbe- und Trauerbegleiter zu den Familien nach Hause bzw. an den Ort, wo die letzte Lebensphase gelebt wird, und leisten dort ihren Dienst - dem Sterbenden und den Angehörigen.

Die Malteser fordern mehr gesellschaftliche Unterstützung der Hospizarbeit. Die jährlich 800.000 Sterbenden in Deutschland sind schlecht versorgt. „Wir brauchen noch sehr viel mehr Hospizdienste und Sterbebegleiter“, so Daisy Gräfin von Bernstorff.

Kontakt zum Hospizdienst Aggertal:
Malteser Hilfsdienst e.V.
Märkische Straße 30
51766 Engelskirchen

Achtung Redaktionen: Anke Bidner (Leiterin des Malteser Hospizdienst Aggertal) steht für Interviews und O-Töne zur Verfügung.Vermittlung: 0221 / 6909 4833
 
Beispiel des schwer erkrankten Alexander:  http://mltsr.org/hospiz-alexander
Video und weitere Informationen unter: https://www.malteser.de/hospizarbeit-und-trauerbegleitung/kinder-und-jugendhospizarbeit.html 

Fotos zum Download von Daisy Gräfin von Bernstorff (Generaloberin der Malteser) gibt es hier: http://bit.ly/2kiW4Ml 

Bildunterschrift: Die Generaloberin Daisy Gräfin von Bernstorff ist verantwortlich für die ehrenamtlichen sozialen Dienste der Malteser, u. a. für die Hospizarbeit (Foto: Malteser)

Christlich und engagiert: Die Malteser setzen sich für Bedürftige ein. Hilfe für mehr als zwölf Millionen Menschen pro Jahr weltweit • 80.000 Engagierte in Ehren- und Hauptamt • an 700 Orten • 1 Mio. Förderer und Mitglieder

Neue Oberin für die Malteser im Erzbistum Köln

Köln, 30. November 2016. mit Frau Alexandra Bonde bekommen die Malteser zum 1. Januar 2017 eine neue Oberin und stellvertretende Diözesanleiterin.

Frau Alexandra Bonde ist eine echte Kölnerin: sie wurde am 3. August 1964 in der Domstadt geboren. Nach ihrem Abitur an der Liebfrauenschule Köln im Jahr 1983 studierte sie Betriebswirtschaftslehre in Freiburg und Köln. Seit 2009 leitet Alexandra Bonde das Kundenzentrum der Steffens-Systems GmbH. Die Mutter von fünf Kindern engagiert sich bereits seit Jahren für die Malteser, vor allem im Rahmen der Malteser-Lourdes-Zug-Wallfahrten. Zudem hat sie eine enge Verbindung zum Geistlichen Zentrum der Malteser in Ehreshoven.

„Wir freuen uns sehr, dass Alexandra Bonde das Angebot der Generaloberin angenommen hat. Sie wird durch ihre besondere Gabe, Menschen nahe zu sein, unsere Malteser-Arbeit in diesem Bistum sehr bereichern“, sagt Diözesanleiter Albrecht Prinz von Croÿ.

 

 

11 Jahre Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung: Kardinal Woelki ist neuer Schirmherr - Malteser Migranten Medizin geht mit ihrem Angebot „an die Ränder“

Köln, 30. Juni 2016. Gemeinsam mit dem neuen Schirmherrn, Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki, hat die Kölner Malteser Migranten Medizin heute ein „Kölsches Jubiläum“ gefeiert – ihren 11. Geburtstag. "Ich übernehme sehr gerne die Schirmherrschaft der Malteser Migranten Medizin, weil sie sich bedingungslos für Menschen einsetzt, die im wahrsten Sinn des Wortes am Rand stehen. Wenn Papst Franziskus unsere ganze Kirche dazu aufruft, an die Ränder zu gehen, dann ist die Malteser Migranten Medizin mit ihrer Arbeit das beste Beispiel für ein solches Engagement, “ so Woelki.

Das Jubiläum und die Übergabe der Schirmherrschaft wurde heute mit einem Festakt und Empfang am Malteser Krankenhaus St. Hildegardis gewürdigt. Im Rahmen der Feierlichkeiten überreichte Martin Rösler, Geschäftsführer der Malteser im Erzbistum Köln, die Malteser Verdienstplakette in Bronze an die Initiatoren und Gründungsmitglieder Dr. Herbert Breker, Dr. Jutta Rönsberg und Angelika Haentjes-Börgers sowie an Projektleiterin Isabella Freifrau von Wrede.

Im Mai 2005 haben die Malteser in Köln nach dem Berliner Vorbild als zweite Anlaufstelle bundesweit die Malteser Migranten Medizin am Malteser Krankenhaus St. Hildegardis eröffnet. Hier finden Menschen ohne Krankenversicherung ärztliche Hilfe und Notfallversorgung durch ein ehrenamtlich tätiges Ärzteteam – formlos und unter Wahrung der Anonymität. Seit August 2006 hatte Kardinal Meisner die Malteser Migranten Medizin mit großem Engagement und maßgeblicher Unterstützung als Schirmherr begleitet. Nun übernimmt Kardinal Woelki diese für das Projekt wichtige Aufgabe.


In der Malteser Migranten Medizin (MMM) finden Menschen ohne gültigen Aufenthaltsstatus und Menschen ohne Krankenversicherung einen Arzt, der die Erstuntersuchung und Notfallversorgung bei plötzlicher Erkrankung oder Verletzung übernimmt. Jede Woche öffnet MMM Köln die Sprechstunden für Erwachsene, Kinder und speziell für Zahnbehandlungen. Die Sprechstunde finanziert sich ausschließlich durch Spenden. Es gibt keine staatlichen Zuschüsse. Die Malteser stellen Räume und Infrastruktur sowie personelle Unterstützung zur Verfügung. Das Ärzteteam um Dr. Herbert Breker (Erwachsenensprechstunde), Dr. Peter Stankowski (Kindersprechstunde) und Dr. Markus Beckers (Zahnsprechstunde) arbeitet ehrenamtlich.

Foto zum Download [...]

Foto: v.l.n.r: Martin Rösler (Geschäftsführer Malteser im Erzbistum Köln), Ken Gitzen (Geschäftsführer Malteser Hilfsdienst e.V. Stadt Köln), Achim Schmitz (Stadtbeauftragter Malteser Hilfsdienst e.V. Stadt Köln), der neue Schirmherr, Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki, Isabella von Wrede (ehrenamtliche Projektleiterin) und die Initiatoren sowie Gründungsmitglieder Angelika Haentjes-Börgers (Beauftragte Migration der Malteser Zentrale), Dr. Jutta Rönsberg (Ärztin der Erwachsenensprechstunde) und Dr. Herbert Breker (Leiter der Erwachsenensprechstunde).

Malteser Kevelaer-Wallfahrt: Emeritierter Weihbischof Dr. Klaus Dick bei Wallfahrtsmesse als Diözesan-Ehrenseelsorger ausgezeichnet

Köln/Kevelaer, 4.6.2016. Seit mehr als zehn Jahren feiert der emeritierte Kölner Weihbischof Dr. Klaus Dick mit den Maltesern aus dem Erzbistum Köln und ihren Pilgern nun schon die Wallfahrtsmesse im Rahmen der jährlichen Kevelaer-Wallfahrt. Heute haben die Malteser ihn während der Messe als Diözesan-Ehrenseelsorger ausgezeichnet. Albrecht Prinz von Croÿ, Diözesan- und Wallfahrtsleiter der Malteser sowie Malteser Diözesanseelsorger, Pfarrer Markus Polders überreichten die Malteser-Stola. Der 88-jährige gebürtige Kölner war sichtlich überrascht über diese besondere Ehrung, mit der sich die Malteser für sein jahrelanges Engagement bedanken möchten. 

Mehr als 1.000 Pilger und Betreuer aus dem gesamten Erzbistum Köln sind heute zum 32. Mal in den Marienwallfahrtsort Kevelaer gepilgert. Eine weitere Besonderheit in diesem Jahr: die teilnehmenden Rollstuhlfahrer konnten über eine eigens für den Tag angebrachte Rampe und mit Unterstützung der Helferinnen und Helfer durch die „Heilige Pforte“ in die Basilika gelangen. Bis 20. November 2016 findet das von Papst Franziskus ausgerufene "Heilige Jahr der Barmherzigkeit" statt. Aus diesem Anlass wurde am 8. Dezember 2015 die Heilige Pforte am Petersdom in Rom geöffnet – eine Tür, die sonst verschlossen bzw. sogar zugemauert ist. Als sichtbares Zeichen des Barmherzigkeitsjahres wurde auch das „Portal der Nachfolge Christi“ der Marienbasilika in Kevelaer als „Heilige Pforte der Barmherzigkeit“ hergerichtet und geöffnet. 

Im Anschluss an die Wallfahrtsmesse gab es ein gemeinsames Mittagessen aus der Feldküche der Malteser. Nach dem Essen konnten die Pilger am Kreuzweg teilnehmen oder den Sonnenschein in der Innenstadt von Kevelaer genießen. Dabei wurden sie den ganzen Tag von den erfahrenen Malteserhelfern unterstützt und betreut. Nach der gemeinsamen Abschlussandacht ging es zurück nach Hause. 
Seit über 30 Jahren sind bei dieser Wallfahrt kranke, ältere und behinderte Menschen, davon viele in Rollstühlen, Gäste der Malteser im Erzbistum Köln „Wir helfen den Menschen, die den Weg alleine nicht zurücklegen könnten, aber ihren Glauben in Gemeinschaft feiern und erleben möchten“, erklärt Albrecht Prinz von Croÿ, Diözesan- und Wallfahrtsleiter der Malteser.

Unsere Fotos:
1. Dioezesan-Ehrenseelsorger Dr. Klaus Dick mit Albrecht Prinz von Croÿ, Diözesan- und Wallfahrtsleiter der Malteser sowie Malteser Diözesanseelsorger Pfarrer Markus Polders bei der Wallfahrtsmesse in der Marienbasilika in Kevelaer.
2. und 3. In Kevelaer werden die Pilger den ganzen Tag von Malteserhelfern begleitet und betreut.
4. Die Pilger im Rollstuhl konnten über eine Rampe durch die „Heilige Pforte“ in die Basilika gelangen. 

ZIP-Ordner zum Runterladen [...]

Malteser Weihnachtsaktion für Kinder

Mittagessen, Lebkuchenhäuser und Weihnachtspäckchen für Flüchtlingskinder und Kinder der Malteser Kindermittagstische

Köln, 3.12.2015. Rund 45 Kinder aus den Malteser Kindermittagstischen „satt&schlau“ in Zollstock und Riehl sowie aus Malteser Flüchtlingsnotunterkünften konnten sich heute im real Markt Köln-Sülz bei einem besonderen Mittagessen auf Weihnachten einstimmen. Bereits am Vormittag haben Unternehmenspaten gemeinsam mit Malteser Diözesangeschäftsführer Martin Rösler vor Ort Weihnachtspäckchen für die Kinder liebevoll verpackt und individuell mit dem Namen der Kinder versehen: Spielzeug und Kleidung, eine Weihnachtstüte mit Obst und Süßigkeiten sowie jeweils eine kleine, handgefertigte Collage aus dem Atelier Anton Fuchs und Heike Haupt. Um 13 Uhr kamen die Kinder an und es gab im Foyer des real Marktes zuerst ein gesundes und leckeres Mittagessen zur Stärkung. Im Anschluss durften die Jungen und Mädchen zwischen 3 und 11 Jahren unter Anleitung der Mitarbeiter von Klein´s Backstube und mit Hilfe der Paten sowie der Malteser jeweils ein kleines Lebkuchenhaus mit allerlei Süßigkeiten und viel Zuckerguss verzieren. Das klappte alles wunderbar. Einige Eltern aus den Flüchtlingsunterkünften waren ebenfalls zur Unterstützung mitgekommen, darunter ein Vater, der schon sehr gut Deutsch spricht, obwohl er erst seit drei Monaten in Deutschland ist. Aber große Sprachbarrieren gab es gar nicht. Alle Kinder haben vergnügt ihre Lebkuchenhäuser dekoriert und ihr Lächeln auf den Lippen bedurfte keiner Übersetzung. Nachdem alle Häuschen getrocknet und verpackt waren, verteilten die Unternehmenspaten die vorbereiteten Weihnachtsgeschenke an die Kinder, was erneut für leuchtende Augen sorgte.

Die Weihnachtsaktion ist Teil der Malteser Initiative „Hoffnung spenden – Hilfe für Kinder und Familien in Not“ (www.hoffung-spenden.org), die sozial benachteiligte Kinder der Kölner Region unterstützt, gemeinsam mit zahlreichen lokalen und regionalen Unternehmenspaten. Als Paten haben sich heute engagiert: Jörg Topfstedt, Geschäftsführer der Deutschen R+S GmbH Köln; Michael Haiminger, Inhaber Liebherr Werksvertretung West Haiminger KG; Ingo Brecher, Geschäftsführer der Kölner DFS Druck Brecher GmbH; die Inhaber des Atelier Anton Fuchs und Heike Haupt; Dirk Metzner, Direktor Lindner Hotel City Plaza Köln; Susanne Eisenberg, Primus Service GmbH sowie Thomas Körblein, Geschäftsleiter des real Markt Köln-Sülz, der die Veranstaltung im Foyer des Warenhauses ermöglicht hat. 

Unsere Fotos: 1. V.l.n.r.: Heike Haupt und Anton Fuchs, Inhaber des Atelier Anton Fuchs und Heike Haupt; Ingo Brecher, Geschäftsführer der Kölner DFS Druck Brecher GmbH; Michael Haiminger, Inhaber Liebherr Werksvertretung West Haiminger KG; Susanne Eisenberg, Primus Service GmbH; Heike Jungwirth, Ehrenamtliche der Malteser Kindermittagstische satt&schlau; Dirk Metzner, Direktor Lindner Hotel City Plaza Köln; Martin Rösler, Geschäftsführer Malteser Hilfsdienst e.V. im Erzbistum Köln; Jörg Topfstedt, Geschäftsführer der Deutschen R+S GmbH Köln. 2. Zwei der Mädchen beim verzieren der Lebkuchenhäuser. Fotos: Malteser Köln/ Stephan Anders

Fotos zum Download [...]
 

Weihnachtsbacken und Bescherung für Flüchtlingskinder und Kinder der Malteser Kindermittagstische am 3. Dezember 2015 ab 11.00 Uhr

Rund 45 Kinder aus den Malteser Kindermittagstischen „satt&schlau“ in Zollstock und Riehl sowie aus Malteser Flüchtlingsnotunterkünften sind am Donnerstag, 3. Dezember zu einem besonderen Mittagessen mit Plätzchen backen und anschließender Bescherung in den real Markt Köln-Sülz eingeladen. Bereits am Vormittag ab 11 Uhr werden Unternehmenspaten vor Ort individuelle Weihnachtspäckchen für die Kinder packen (darunter Jörg Topfstedt, Geschäftsführer der Deutschen R+S GmbH Köln; Michael Haiminger, Inhaber Liebherr Werksvertretung West Haiminger KG; Ingo Brecher, Geschäftsführer des Kölner Druckhauses DFS GmbH; die Inhaber des Atelier Anton Fuchs und Heike Haupt; Dirk Metzner, Direktor Lindner Hotel City Plaza Köln und Susanne Eisenberg, Primus Service GmbH). Die Paten werden zusammen mit Martin Rösler, Geschäftsführer des Malteser Hilfsdienst e.V. im Erzbistum Köln, für Jungen und Mädchen individuell Päckchen mit Spielzeug, Kleidung, Obst und Süßigkeiten aus dem Sortiment des real Markt zusammenstellen. Um 13 Uhr wird es ein gesundes Mittagessen für alle geben und ab 13:45 Uhr können die Kinder unter Anleitung der Mitarbeiter von Klein´s Backstube leckere Weihnachtsplätzchen backen. Im Anschluss ist Bescherung und die Kinder erhalten die für sie vorbereiteten Päckchen. Die Aktion ist Teil der Malteser Initiative „Hoffnung spenden – Hilfe für Kinder und Familien in Not“ und soll sozial benachteiligten Kindern die Vorfreude auf das Weihnachtsfest versüßen. 

Wir laden Sie herzlich zur Berichterstattung über unsere Kinderweihnachtsaktion am Donnerstag, 3. Dezember ab 11 Uhr in den real Markt Köln-Sülz (Weißhausstrasse 20-30, 50939 Köln) ein. An der Information erhalten Sie jederzeit Auskunft, wo wir uns gerade befinden.

Programm:
11:00 Uhr: Weihnachtspäckchen packen durch Kölner Unternehmer
13:00 Uhr: Mittagessen mit den Kindern und den Unternehmenspaten
13:45 Uhr: Kinderweihnachtsbäckerei
14:30 Uhr: Überreichung der Weihnachtspäckchen an die Kinder (Ende ca. 15:00 Uhr) 

Leuchtende Kinderaugen in der Kinder-Weihnachtsbäckerei

Rund 90 Kinder, darunter auch eine Gruppe von Flüchtlingskindern aus einer der Malteser Erstaufnahmeeinrichtungen, konnten am ersten Adventsonntag in der Großbäckerei Klein in Hürth bei Köln eigene Lebkuchenhäuser dekorieren, Plätzchen backen und an einem „Riesen-Lebkuchenhaus“ mitbauen.

Die große Kinder-Weihnachtsbäckerei öffnete bereits am Morgen ihre Türen in der Hürther Unternehmenszentrale von Klein's Backstube für die kleinen Künstler, die zuvor am Kinder-Malwettbewerb der Malteser teilgenommen haben. Die 20 schönsten von einer Jury aus hunderten Einsendungen ausgewählten Gemälde leuchten von roten Herzen umrahmt seit dem 23. November am Malteser „Baum der Kinderherzen“ auf dem Weihnachtsmarkt Kölner Altstadt. Zum Backen eingeladen waren am Sonntag alle Teilnehmer des Malwettbewerbs. Mit Schürzen und Bäckerschiffchen ausgestattet durften eigene Plätzchen und Lebkuchenhäuser mit Zuckerguss und allerlei süßen Leckereien geschmückt werden. Auch die Malteser-Paten Schauspielerin Liz Baffoe und der ehemalige Fußballnationalspieler Carsten Ramelow dekorierten fleißig mit. Danach wurden große Lebkuchenplatten verziert und zu einem „Riesen-Lebkuchenhaus“ zusammengebaut, dass am 7. Dezember auf dem Weihnachtsmarkt Kölner Altstadt präsentiert und angeschnitten wird. Etwas ganz Besonderes war die Aktion auch für die zehn Jungen und Mädchen aus Malteser Flüchtlingsnotunterkünften, die trotz der Sprachbarriere kreativ und vergnügt gemeinsam mit den anderen Kindern Lebkuchen und Plätzchen verzierten.    

Die Kinder-Weihnachtsbäckerei war eine Aktion der Malteser Initiative „Hoffnung spenden – Hilfe für Kinder und Familien in Not“, die sozial benachteiligte Kinder der Kölner Region unterstützt. Auch in allen 90 Filialen der Klein´s Backstube werden in der Adventszeit Spenden gesammelt zu Gunsten der Malteser Initiative.

Unsere Bilder:
1. Große Kinderaugen beim Schmücken der süßen Lebkuchenhäuser. Foto: Stephan Anders/ Malteser
2. Auch Schauspielerin und Malteser Projekt-Patin Liz Baffoe dekorierte fleißig mit. Foto: Stephan Anders/ Malteser
3. Die Kinder beim Verzieren der Lebkuchenplatten für das Riesen-Lebkuchenhaus. Foto: Stephan Anders/ Malteser

Bilder zum Download [...]

„Malteser Social Day“ – Freigestellte Arbeitnehmer nutzen Sozialtag für einen Spielevormittag mit Bewohnern der Malteser Flüchtlingsunterkunft Wesseling (Presseinladung)

Köln/ Wesseling, 22.09.2015. Beim „Malteser Social Day“ rund um den 25. September stellen bundesweit 52 Unternehmen ihre Mitarbeiter zugunsten von hilfsbedürftigen Menschen frei. „Da die Nachfrage der Unternehmen bei uns in Köln so groß war, finden einige Projekte schon im Verlauf der Woche statt, der größte Teil allerdings am 25. September“, erklärt Ulla Klocke, Koordinatorin Soziales Ehrenamt der Malteser in Köln. Neben benachteiligten Kindern, Kranken und Menschen mit Behinderung, steht dieses Jahr bei den Kölner Projekten, auch der Kontakt mit Flüchtlingen im Vordergrund. So starten 13 der rund 70 Teilnehmer des „Malteser Social Day“ Köln am Freitagmorgen ihr Teamprojekt in der Flüchtlingsunterkunft der Malteser in Wesseling. Gemeinsam mit den ca. 150 Kindern, Jugendlichen, Männern und Frauen, die derzeit in Wesseling untergekommen sind, soll gespielt, gebastelt und gelacht werden. Waffel backen, Kickern, Tischtennis spielen aber auch Tiermasken basteln mit den kleinen Bewohnern, stehen auf dem Programm. Die Flüchtlingsunterkunft in Wesseling wird gemeinsam vom Malteser Hilfsdienst e.V., sowie der Stadt Wesseling geleitet. Am Social Day selber wird Herr Nabil Hamy, hauptamtlicher Malteser, über die Unterkunft und die Arbeit mit den Flüchtlingen berichten. Douglas Graf von Saurma-Jeltsch, für Corporate Social Responsibility (CSR) zuständiger Vorstand der Malteser wird ebenfalls zum Start des Sozialtages die Flüchtlingsunterkunft in Wesseling besuchen. „Gemeinsame Unternehmungen und die räumliche Nähe bieten die beste Möglichkeit einander zu verstehen“, erläutert Saurma-Jeltsch, das Konzept des Social Day. Die Unternehmensmitarbeiter lernen Menschen in anderen Lebenssituationen kennen und helfen ihnen.

Zu den engagierten Unternehmen, die ihre Mitarbeiter anlässlich des Malteser Social Day freistellen, zählen dieses Jahr in Köln die Privatbank Sal. Oppenheim, die BNP Paribas-Gruppe, die Commerzbank AG sowie die Kuraray Europe GmbH. Weitere Informationen unter www.malteser-socialday.de.

Der Malteser Social Day: Unternehmen stellen Mitarbeiter einen Tag lang frei, damit diese einem sozialen Projekt unter die Arme greifen. Der Malteser Social Day ist Teil des Angebotes an Unternehmen zur Corporate Social Responsibility (CSR). 

Achtung Redaktion: Wir laden Sie ein, am 25. September um 9:30 Uhr anlässlich des „Malteser Social Day“ die Flüchtlingsunterkunft in Wesseling zu besuchen.

 

 

Flüchtlingshilfe: Die Malteser im Erzbistum Köln unterstützen Flüchtlingseinrichtungen in Wuppertal, Aachen, Bergheim und Dormagen

Köln/ Wuppertal/ Aachen/ Bergheim/ Dormagen 29.07.2015. Die Malteser im Erzbistum Köln haben im Laufe der vergangenen Woche mit Unterstützung zahlreicher ehrenamtlicher sowie hauptamtlicher Helferinnen und Helfer zwei Notunterkünfte für Flüchtlinge in Wuppertal und Aachen eingerichtet und werden diese voraussichtlich bis zum Ende der Sommerferien betreiben. Zudem ist in dieser Woche die Unterstützung für zwei weitere Notunterkünfte in Bergheim und Dormagen gestartet.

Die Stadt Wuppertal hat in der vergangenen Woche auf Bitte des Landes kurzfristig die Notunterbringung von 150 Flüchtlingen in einer ehemaligen Grundschule organisiert. Aktuell sind Personen aus dem Balkan, dem arabischen Raum und verschiedenen afrikanischen Ländern untergebracht. Die Malteser dienen vor Ort rund um die Uhr als Ansprechpartner und Anlaufpunkt für die Bewohner, kümmern sich um ihre Anliegen, sorgen dafür, dass ausreichend Material und Gegenstände des täglichen Bedarfs zur Verfügung stehen und sind Ansprechpartner für den Träger, die Stadt Wuppertal. Bisher waren aus unserer Diözese Helferinnen und Helfer der Malteser aus Wuppertal, Solingen, Engelskirchen, Waldbröl, Ratingen, Jüchen sowie der Diözesangeschäftsstelle Köln vor Ort im Einsatz. Außerdem unterstützten die Malteser aus Gelsenkirchen und Mülheim.   

Die Stadt Aachen hat ebenfalls in der vergangenen Woche nach Aufforderung der Bezirksregierung Arnsberg rund 300 Flüchtlinge aus Syrien, mehreren afrikanischen Ländern und Albanien aufgenommen. Am 22. Juli übernahmen die Malteser aus dem Erzbistum Köln gemeinschaftlich mit den Maltesern in der Diözese Aachen die Betreuung und Organisation im Aachener Inda-Gymnasium in Kornelimünster von den Aachner Einsatzeinheiten des Katastrophenschutzes. Aus unserer Diözese kommen die meisten Helferinnen und Helfer bisher aus dem Kreis Bonn/Rhein-Sieg sowie dem Rhein-Erft-Kreis.

Am Montag hat das Land NRW zudem 150 Flüchtlinge in der Kreisstadt Bergheim untergebracht. Bei den Aufbauarbeiten im Gutenberg-Gymnasium unterstützten im Rahmen des Katastrophenschutzes 21 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Malteser aus Bergheim, Elsdorf und Erftstadt sowie gestern 10 Helferinnen und Helfer im laufenden Betrieb.

In Dormagen wurde am Montag das DRK beauftragt 150 Flüchtlinge in der Sporthalle der Realschule Beethovenstraße unterzubringen und die Feuerwehr sowie die Malteser aus Dormagen als Unterstützung hinzugezogen. Die Malteser aus Dormagen nahmen am späten Abend kurzfristig mit 12 Helferinnen und Helfern die ersten 32 Flüchtlinge in Empfang und kümmerten sich zusammen mit niedergelassenen Ärzten um die Registrierung und medizinische Untersuchung.

Wer die Malteser in der Flüchtlingshilfe unterstützen möchte, kann sich melden unter der E-Mail-Adresse notfallvorsorge.dgs.koeln(at)malteser(dot)org. Gesucht werden empathische und verlässliche Männer und Frauen ab 18 Jahren, gerne mit Sprachkenntnissen (Englisch, Französisch, Arabisch, Albanisch) und Führerschein Klasse B. Besonders willkommen sind zudem Bewerbungen von Sozialpädagogen, Sozialarbeitern sowie Lehrern.

Köln: Ferien einmal anders: Malteser Jugend verteilt über 10.000 frische Wäscheteile aus dem Lindner Hotel City Plaza an Kölner Flüchtlingsunterkünfte

Zu Beginn der zweiten Woche der NRW-Sommerferien haben acht Jugendliche der Malteser Jugend ihre freie Zeit genutzt um mehr als 10.000 Wäscheteile aus dem Lindner Hotel City Plaza zu sortieren und an Flüchtlingsunterkünfte zu verteilen. 

Köln, 8.7.2015. Das Lindner Hotel City Plaza in der Kölner Magnusstraße hatte eine riesige Menge gut erhaltener Wäscheteile abzugeben und nach einer Möglichkeit gesucht, dass diese sinnvoll weiter genutzt werden können. Durch eine enge Verbindung zum Malteser Hilfsdienst e.V. in der Erzdiözese Köln, kam die gemeinsame Idee auf, die Wäsche mit Hilfe der engagierten Malteser Jugend an Flüchtlingseinrichtungen zu verteilen.

Am Montagvormittag trafen sich schließlich zwei Mädchen und sechs Jungen der Malteser Jugend Köln im Lindner Hotel City Plaza. Im Untergeschoss wurden Tische aufgestellt damit die kleinen und großen Kopfkissen, Bettbezüge- und Laken, Hand- und Badetücher, Waschlappen und Fußmatten sortiert und gezählt werden konnten. Dann musste alles in Wäschecontainern für die verschiedenen Flüchtlingsunterkünfte zusammen gepackt und in den LKW verladen werden. Auch Rentner und Malteser Gerd Haack hat sich den ganzen Tag Zeit genommen, um die Jugendlichen als Fahrer des LKWs und beim Sortieren zu unterstützen. Mit vereinten Kräften waren am Nachmittag alle Container gepackt und es ging los zur Flüchtlingsunterkunft an der Boltensternstraße. Die Leiterin der Unterkunft, Julia Poppitz von der Johanniter-Unfall-Hilfe, freute sich sehr über die frische Wäsche. Gerade bei den derzeit erhöhten Temperaturen ist ein größerer Vorrat an Bettwäsche und Co. eine große Hilfe. Nachdem die sechs Wäschecontainer von den Jugendlichen in einen Lagerraum ordentlich einsortiert wurden, ging es mit neun weiteren Containern zur Kölner Syrienhilfe. Das Netzwerk bietet syrischen Flüchtlingen in Köln Hilfe im deutschen Alltag und unterstützt einzelne Familien auch mit Sachspenden.

Bis in den späten Abend dauerte die Wäscheverteilaktion für die jungen Malteser. Aber am Ende des Tages waren sich alle einig, dass sich der Einsatz gelohnt hat. Sie haben gesehen, wo ihre Hilfe ankommt, einiges gelernt über die politischen Hintergründe einer Flüchtlingsunterkunft und Einblick in einzelne Schicksale gewinnen können. „Dafür haben wir gerne diesen Ferientag genutzt“, so das Fazit der engagierten Truppe.

Zur Presse-Information [...]

Zu den Presse-Fotos [...]

Der „2. Kölsche Fründe Cup“ erzielte über 45.000 Euro für Malteser Kinderhilfsprojekte beim Benefiz-Golfturnier im Lindner Hotel & Sporting Club am Wiesensee

Köln/ Westerburg, 23.06.2015. Im vergangenen Jahr wurde der 1. Kölsche Fründe Cup ausgetragen, initiiert durch den Geschäftsführer der Deutschen R+S GmbH Köln, Jörg Topfstedt und den Direktor des Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee. Die stolze Spendensumme von damals 30.285 Euro konnte nun im Rahmen des 2. Kölsche Fründe Cup am 21. und 22. Juni 2015 mit 45.700 Euro getoppt werden und kommt wieder den Kinderhilfsprojekten der Malteser zu Gute.

Mit dem 2. Kölsche Fründe Cup wurde das Engagement aus dem letzten Jahr fortgesetzt, sozial benachteiligte Kinder in Köln zu unterstützen. Insbesondere die Kölner Kindermittagstische der Malteser sollen weiterhin gefördert werden. Hier erhalten Kinder aus wirtschaftlich schwachen Familien regelmäßig eine warme und gesunde Mahlzeiten und zudem Hausaufgabenbetreuung und individuelle persönliche Förderung.

Zahlreiche Unterstützer aus Wirtschaft, Gesellschaft, Sport, TV, Film und Musik waren bei der Eröffnungsgala am letzten Sonntagabend am Wiesensee zu Gast und schwangen am Montag trotz starkem Regen den Golfschläger für den guten Zweck. Prominente Unterstützung erhielt die zweitägige Benefizveranstaltung auch diesmal u. a. durch den ehemaligen Boxweltmeister Sven Ottke, den Golf Profi und World Cup Sieger Torsten Giedeon, den TV-Serien Star und Sängerin LaFee, neben Schauspielerin Liz Baffoe, den ehemaligen Fußballnationaltorhüter Uli Stein, TV-Anwalt Ingo Lenßen sowie TV-Moderatorin Shary Reeves. Durch das exklusive Programm führte erneut RTL-Sportnachrichtenchef Andreas von Thien.

Das Team des Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee um Direktor Peter Wenzel freute sich auch den 2. Kölsche Fründe Cup am Wiesensee ausrichten zu dürfen. „Zusammen mit allen Förderern, Teilnehmern und den vielen prominenten Malteser Botschaftern und Paten, unterstützen wir mit dem Spendenergebnis des Turniers die Arbeit der Malteser von Herzen“, so Wenzel, „denn schließlich geht es um die Hilfe für Kinder und Jugendliche – und das ist jeden Einsatz wert“. Die Malteser im Erzbistum Köln als begünstigter Aktionspartner wurden beim 2. Kölsche Fründe Cup durch Geschäftsführer Martin Rösler am Wiesensee repräsentiert. Der Malteser Hilfsdienst e.V. setzt sich mit vielfältigen sozialen Diensten tagtäglich für die Schwächsten in der Gesellschaft ein.

Weitere Informationen zu den geförderten Projekten finden Sie unter: www.hoffnung-spenden.org

Zur Presse-Information [...]

Zum Presse-Foto [...]

1.000 ältere, kranke und behinderte Menschen sowie Malteserhelfer pilgerten nach Kevelaer zum Gnadenbild Trösterin der Betrübten

Über 1.000 Pilger und Malteserhelfer aus dem Erzbistum Köln haben vergangenen Samstag einen schönen Wallfahrtstag im niederrheinischen Marienwallfahrtsort Kevelaer verbracht.

Köln/Kevelaer, 09.05.2015. Kevelaer war am 9. Mai wieder fest in den Händen des Malteser Hilfsdienst e.V. Seit über 30 Jahren sind bei dieser Wallfahrt kranke, ältere und behinderte Menschen, davon viele in Rollstühlen, Gäste der Malteser. „Wir leihen Arme und Beine für Menschen, die den Weg selber nicht zurücklegen könnten, aber ihren Glauben in Gemeinschaft feiern und erleben möchten“, erklärt Albrecht Prinz von Croÿ, Diözesan- und Wallfahrtsleiter der Malteser.

Bereits auf dem Weg nach Kevelaer wird in den rund 30 Bussen gemeinsam gebetet und gesungen. Das Programm vor Ort startete traditionell mit der Wallfahrtsmesse in der päpstlichen Basilika. Seid mehr als zehn Jahren zelebriert diese der emeritierte Kölner Weihbischof Dr. Klaus Dick mit den Pilgern und Helfern aus dem Kölner Erzbistum. Im Anschluss gab es ein gemeinsames Mittagessen mit Kartoffelpüree, Hacksteak, Erbsen und Möhren aus der Monheimer Malteser Feldküche. Nach dem Essen konnten die Pilger am Kreuzweg teilnehmen oder den Sonnenschein in der Innenstadt von Kevelaer genießen. Dabei wurden sie den ganzen Tag von den erfahrenen Malteserhelfern unterstützt und betreut. Nach der Abschlussandacht mit Malteser Diözesanseelsorger Markus Polders ging es zurück nach Hause. 

„Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen“ ist unser Ordensleitspruch. Besonders bei unseren Wallfahrten wird dieser Leitspruch deutlich. Glaube und Hilfe werden hier spür- und erlebbar. Eine 99-jährige Pilgerin hat sich nach dem Mittagessen bei mir bedankt und sagte, sie will nächstes Jahr wieder mitfahren. Dann sei sie 100 Jahre alt und freut sich, mich hier wieder zu sehen. Solche Begegnungen zeigen mir, dass es gut und wichtig ist, was wir hier tun. Genauso freue ich mich, wenn ich die vielen Pilger sehe, die mit einem Lächeln in den Bus zurück nach Hause steigen“, so Prinz von Croÿ.

Zur Presse-Information [...]

Presse-Einladung: Malteser betreuen 1000 Pilger bei der Kevelaer-Wallfahrt

Über 1.000 Menschen, darunter viele alte, kranke und behinderte Teilnehmer, pilgern zum 31. Mal aus dem Erzbistum Köln am kommenden Samstag an den Niederrhein. Der Marienwallfahrtsort ist an diesem Tag fest in den Händen des Malteser Hilfsdienst e.V.

Köln/Kevelaer, 9.5.2015. Am Samstag, den 9. Mai setzen sich rund 1.000 Pilger und Betreuer aus dem gesamten Erzbistum Köln zum 31. Mal in Richtung Niederrhein – in den Marienwallfahrtsort Kevelaer – in Bewegung.

Nach der Ankunft feiert der emeritierte Kölner Weihbischof Dr. Klaus Dick um 11:30 Uhr mit der Pilgergemeinschaft in der päpstlichen Basilika die Wallfahrtsmesse. Das daran anschließende Mittagessen und Programm, bestehend aus Gebet und Kultur, bereichert den Wallfahrtstag, bevor es am Abend zurück in die Heimat geht. „Getreu unserem Leitmotiv `Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen` stehen den Teilnehmern, darunter auch vielen Rollstuhlfahrern, ab Beginn der Fahrt unterstützende ehrenamtliche Malteser als Helfer zur Seite“, versichert Albrecht Prinz von Croÿ, Diözesan- und Wallfahrtsleiter der Malteser. Die Malteser schätzen diese Kevelaer-Wallfahrt trotz der hohen Anstrengungen sehr. „Denn dieser aktive Dienst am Nächsten entspricht unserer Tradition wie kaum ein anderer“, so Prinz von Croÿ.

Programm:
bis 11 Uhr Ankunft der Pilger in Kevelaer, Prozession zur Basilika (Ankunft: Peter-Plümpe-Platz)
11:30 Uhr Heilige Messe in der Basilika St. Marien (Kapellenplatz, Kevelaer)
12:30 Uhr gemeinsames Mittagessen aus der Feldküche der Malteser im Forum Pax Christi
14:30 Uhr Kreuzweg
16:00 Uhr Schlussandacht, anschl. Abfahrt

Achtung Redaktionen: Herzliche Einladung zur Berichterstattung. Für Bildimpressionen empfehlen wir Ihnen die Heilige Messe und das gemeinsame Mittagessen ab 12:30 Uhr. Wir unterstützen Sie gerne auch bei Ihren Interviewwünschen mit unserem Diözesanleiter Albrecht Prinz von Croÿ sowie Helfern aus den verschiedenen Malteser Standorten. Bitte nehmen Sie dafür Kontakt mit uns auf: Daniela Egger, Telefon: 0151 628 444 56

Zur Presse-Einladung mit Anmeldebogen [...] 

Köln: 6.210 Euro Spendenerlös beim ersten Benefiz Golf Cup zu Gunsten der Malteser Migranten Medizin

Köln/Mechernich: Rund 70 Teilnehmer haben am 24. April 2015 bei traumhaftem Frühlingswetter im Golfclub Burg Zievel gemeinsam den ersten „MMM-Benefiz Golf Cup“ zu Gunsten der Kölner Malteser Migranten Medizin ausgetragen.

Über den Spendenerlös in Höhe von 6.210 Euro freut sich die ehrenamtliche Projektleiterin Isabella Freifrau von Wrede sehr: „Die Patientenzahlen in den Sprechstunden nehmen kontinuierlich zu, daher sind wir ständig auf weitere Spenden angewiesen. Labor- und Röntgenuntersuchungen, Liegezeiten in Krankenhäusern, Operationen, frühkindliche Versorgung und Medikamente kosten Geld, das erst gesammelt werden muss, denn die Malteser Migranten Medizin erhält keine öffentlichen Gelder“.

Die Idee zu diesem Golf Cup hatte Dr. Peter Urbanowicz, der seit fast zwei Jahren die Malteser Migranten Medizin als Zahnarzt unterstützt. Er ist selbst Golfer und wollte somit Hobby und Ehrenamt verbinden für den guten Zweck. Die Idee wurde auch sehr gut angenommen. Rund 70 Teilnehmer schwangen für die gute Sache den Golfschläger. Die Stimmung bei den größtenteils schon erfahrenen Golfern war super und alle die noch keine oder wenig Golferfahrung hatten, konnten am Schnupperkurs teilnehmen. Dem ausdrücklichen Wunsch der Teilnehmer nach einer Wiederholung möchte das Team der Malteser Migranten Medizin im nächsten Jahr gerne nachkommen.

Besonderer Dank gilt dem Clubpräsidenten Uli Knappertz, Vizepräsident Jochen Knappertz und dem gesamten Team des Golfclubs Burg Zievel für die besondere Unterstützung bei der Durchführung des MMM-Benefiz Golf Cups. Außerdem danken wir als Sponsoren dem Weingut Reverchon, der R + S Mobile GmbH, dem Golfclub Am Alten Fliess e.V., Pernod Ricard Deutschland, dem Haus Kölscher Brautradition, Lexus Deutschland und vielen mehr.  

Zur Presseinformation [...]

Foto zur Presseinformation [...]

Bildunterschrift: 70 Teilnehmer haben bei traumhaftem Frühlingswetter im Golfclub Burg Zievel gemeinsam den ersten „MMM-Benefiz Golf Cup“ zu Gunsten der Kölner Malteser Migranten Medizin ausgetragen.

340 deutsche Malteser reisen nach Rom


Verfahren zur Seligsprechung von Großmeister Fra` Andrew Bertie wird eröffnet

 
Zur Eröffnung des Seligsprechungsverfahrens des verstorbenen Großmeisters Fra` Andrew Bertie am Freitag, 20. Februar, in der Lateranbasilika „St. Johann im Lateran“, werden hunderte Malteser aus allen Teilen der Welt erwartet. Unter der Leitung von Kardinalvikar Agostino Vallini wird die Anhörung um 11.30 Uhr beginnen. Allein 340 Malteser aus Deutschland werden in der Basilika die Bitte um Seligsprechung zum Ausdruck bringen, darunter 13 Malteser aus dem Erzbistum Köln unter Leitung von Martin Rösler, Geschäftsführer der Malteser im Erzbistum Köln. Es ist das erste Seligsprechungsverfahren eines Malteser Großmeisters nach dem Gründer des Ordens, dem Seligen Gerhard. Vor der Anhörung wird der neue Malteser Kardinalpatron Leo Burke mit den Gläubigen eine Heilige Messe im Lateran feiern.

Der im Jahre 2008 verstorbene 78. Großmeister des Malteser Ritterordens hat in seiner 20-jährigen Amtszeit (1988-2008) außergewöhnlich viel bewirk. Mit 27 Jahren war der Brite dem Orden beigetreten und widmete sein Leben dem Gebet und der karitativen Arbeit. Fra` Andrew Bertie pflegte ein intensives spirituelles Leben und erneuerte mit seinem Vorbild die Bedeutung des spirituellen Lebens der Ordensmitglieder. Fra` Andrew Bertie legte 1981 seine ewigen Gelübde als Professritter ab. Am 8. April 1988 wurde er zum 78. Großmeister des Ordens gewählt.

In seiner Amtszeit sorgte Fra` Andrew Bertie für die Ausweitung der humanitären Hilfe des internationalen Malteserordens und die Änderung der Verfassung des Ordens, der völkerrechtlich den Status eines eigenen Staates innehat. Bis zu seinem Tod verdoppelte sich zum Beispiel die Zahl der diplomatischen Beziehungen zu anderen Staaten von 49 auf 100. Fra` Andrew Bertie starb am 7. Februar 2008.

Kölner Hilfsorganisationen zufrieden: 230 Hilfeleistungen beim Rosenmontagszug

Insgesamt waren beim Sanitätsdienst rund um den Rosenmontagszug von 09.00 bis 19.00 Uhr 230 Personen (2014: 270) auf eine sanitätsdienstliche Versorgung durch die Einsatzkräfte von Arbeiter-Samariter-Bund, Deutschem Roten Kreuz, Malteser Hilfsdienst und der Johanniter-Unfall-Hilfe angewiesen. 58 Patienten (2014: 68) wurden zur weiteren Behandlung vom Kölner Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Dank der geringen Einsatzzahlen und des super Wetters sind die Hilfsorganisationen sehr zufrieden mit diesem Einsatz. Die Behandlungszahlen wären bei der großen Anzahl Menschen am Rosenmontagszug sogar verhältnismäßig gering.

557 ehrenamtliche Sanitäter, Seelsorger und Ärzte der vier Hilfsorganisationen waren den gesamten Tag über im Einsatz. Neben den Patienten betreuten die Einsatzkräfte unter anderem einige unverletzte Kinder, bis sie wieder ihren Eltern zugeführt werden konnten, so Steffen Schimanski, stellvertretender Einsatzleiter (Deutsches Rotes Kreuz).

Das eingesetzte Team “Psychosoziale Notfallversorgung” (PSNV) der Malteser bewährte sich auch in diesem Einsatz. Einmal rückte es aus und leistete “Erste Hilfe für die Seele”.

Gesamteinsatzleiter Klaus Albert von den Maltesern betonte, dass die Zusammenarbeit zwischen Polizei, Berufsfeuerwehr, Zugleitung und Hilfsorganisationen auch in diesem Jahr ausgesprochen positiv war. Ein großer Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Einsatzkräften.

In eigener Sache: Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserer Arbeit und freuen uns, auch bei kommenden Einsätzen in Köln mit Ihnen zusammenzuarbeiten.

Köln: Kölner Rosenmontagszug für Sanitäter gut angelaufen - 21 Hilfeleistungen bis 12:30 Uhr

Arbeitsgemeinschaft der Kölner Hilfsorganisationen Einsatzleitung "Sanitätsdienst Karneval 2015"
Sachbereich S 5 "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit"
Redaktion: Kai Vogelmann / Tobias Grosch
Tel.: 0171-5443310 und 0221 - 2022-201

(Köln, 16.02.2015). In den ersten Stunden des Kölner Rosenmontagszuges hatten die vier Hilfsorganisationen, ASB, DRK, Johanniter und Malteser nur wenig zu tun. Bis 12:30 Uhr zählte Gesamteinsatzleiter Klaus Albert lediglich 21 Jecken, die die Sanitäter versorgten. Nur zwei Patienten wurden an den Rettungsdienst zum Transport ins
Krankenhaus übergeben.

Aus der Erfahrung der Vorjahre wird die Arbeit für die 554 Sanitäter und Notärzte am Nachmittag zunehmen, so Albert. „Wir würden uns sehr freuen, wenn die Stimmung so sonnig bleibt wie das Wetter und nur wenig für den Sanitätsdienst zu tun ist“.

Neben Sanitätern aus der Domstadt sind ein Teil der ehrenamtlichen Einsatzkräfte extra zum Karneval aus verschiedenen Bundesländern und sogar aus Monaco, Norwegen, Polen und Frankreich angereist. Außerdem stehen sechs speziell geschulte Helfer bei psychosozialen Problemen wie Liebeskummer oder Angst vor Aschermittwoch bereit.

Achtung Redaktionen: Die Pressestelle in der Einsatzleitung ist bis Zugende besetzt und erreichbar.

Schull- un Veedelszöch: Hilfsorganisationen mit Einsatz und Jecken sehr zufrieden/ Nur 48 Hilfeleistungen

Arbeitsgemeinschaft der Kölner Hilfsorganisationen Einsatzleitung "Sanitätsdienst Karneval 2015"
Sachbereich S 5 "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit"
Redaktion: Kai Vogelmann / Tobias Grosch
Tel.: 0171-5443310 und 0221 - 2022-201

(Köln, 15.02.2015) Strahlendes Wetter, zufriedene Helfer. "Kompliment an die jungen und alten Jecken in und an den Schull- un Veedelszöch“. Gesamteinsatzleiter Klaus Albert vom Malteser Hilfsdienst ist mit dem Einsatz der Helferinnen und Helfer, dem Verhalten der Jecken und der Stimmung sehr zufrieden. Lediglich 48 Jecken mit kleineren Blessuren mussten an den 24 Unfallhilfsstellen der vier Kölner Hilfsorganisationen behandelt werden. "Schön ist auch, dass heute keine Kinder und Jugendliche bei uns wegen übermäßigem Alkoholgenuss behandelt oder betreut werden müssten." Die Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr als Trägerin des Rettungsdienstes, der Polizei und den Veranstaltern hätte, so Albert, wieder hervorragend funktioniert. Mit insgesamt 396 Einsatzkräften waren der ASB, das DRK, die Johanniter und die Malteser für die sanitäts- und rettungsdienstliche Versorgung der Jecken entlang der Schull- un Veedelszöch im Einsatz. Rosenmontag werden die Hilfsorganisationen mit über 500 ehrenamtlichen Einsatzkräften im Einsatz sein. "Wir
erwarten schon deutlich mehr Hilfeleistungen, hoffen aber, dass auch der jecke Montag gut verlaufen wird", so Einsatzleiter Klaus Albert.

Zitat aus dem Einsatz: "Das waren bislang mit Abstand meine schönsten Schull- und Veedelszöch! Super Stimmung, tolle Jecke, herrliches Wetter". (Steffen Schimanski vom Deutschen Roten Kreuz, seit mehreren Jahren als Führungskraft im Kölner
Karnevalseinsatz)

Köln: Schull- un Veedelszöch: Positive Zwischenbilanz der Sanitäter

Arbeitsgemeinschaft der Hilfsorganisationen im Kölner Karneval Fachbereich S 5 in der Einsatzleitung Sanitätsdienst
Redaktion: Kai Vogelmann / Tobias Grosch

(Köln, 15. Februar 2015) Sehr zufrieden sind bislang die Einsatzkräfte der vier Hilfsorganisationen der Stadt Köln, die die Schull- un Veedelszöch heute sanitätsdienstlich begleiten. „Bis 13.30 Uhr hatten wir keine nennenswerten Einsätze. Die überwiegend jungen Jecken und ihre Eltern feiern ausgelassen und friedlich auf den Straßen“, so Gesamteinsatzleiter Klaus Albert von den Maltesern. Für die 396 Einsatzkräfte von ASB, DRK, Johanniter und den Maltesern ist der Einsatz heute die Generalprobe für den Rosenmontagszug. „Alles läuft prima. Wir sind sehr gut vorbereitet“. Morgen werden allerdings noch über 100 weitere Einsatzkräfte den Sanitätsdienst verstärken. Neben der medizinischen Versorgung ist auch die seelische Betreuung entlang des Rosenmontagszuges in diesem Jahr wieder sichergestellt. Malteser-Seelsorger Zenon Szelest steht mit vier Kolleginnen und Kollegen bereit und hat ein offenes Ohr für alle Verletzten, die durch ärztliche Kunst nicht geheilt werden können.Die Einsatzkräfte um Zenon Szelest sind in erster Linie dafür da, wenn tatsächlich etwas passiert, was den normalen Rahmen sprengt. „Bei besonders belastenden Einsätzen kümmern wir uns um Angehörige, Augenzeugen und unsere eigenen Kolleginnen und Kollegen“, so Szelest, der sich ehrenamtlich seit vielen Jahren im Kölner Karneval engagiert. Szelest und sein Team sind auch in den Unterkünften der Einsatzkräfte vor und nach dem Dienst ansprechbar und schauen nach den Ehrenamtlichen, die in Köln helfen statt feiern. „Motivieren müssen wir unsere Kolleginnen und Kollegen nicht“, so Szelest, „sie sind gerne über die tollen Tage im Einsatz“.

Köln: 396 Einsatzkräfte der Kölner Hilfsorganisationen bei den Schull- un Veedelszöch

Arbeitsgemeinschaft der Hilfsorganisationen im Kölner Karneval Fachbereich S 5 in der Einsatzleitung Sanitätsdienst
Redaktion: Kai Vogelmann/ Tobias Grosch

(Köln, 15. Februar 2015) 396 Einsatzkräfte von ASB, DRK, Johannitern und Maltesern sichern heute die Schull- un Veedelszöch sanitätsdienstlich ab.

Dazu wurde im 4. Stock der Handwerkskammer am Heumarkt eine Gesamteinsatzleitung und entlang des Zugweges insgesamt 24 Unfallhilfsstellen in vier Abschnitten aufgebaut. Die Einsatzkräfte der vier Hilfsorganisationen sind allesamt ehrenamtlich im Einsatz. „Schön ist auch in diesem Jahr“, so Einsatzleiter Klaus Albert von den Maltesern, „dass wir Ehrenamtliche aus ganz Deutschland sowie aus Frankreich, Norwegen, Polen und Monaco heute im Einsatz haben“. Nicht nur der Social Jeck wäre international und gut vernetzt, das gelte auch für die Hilfsorganisationen.
Zum Rosenmontagszug werden die Hilfsorganisationen ihre Einsatzkräfte noch einmal deutlich aufstocken. Dann werden über 500 Helferinnen und Helfer im Einsatz sein.

Köln: Kölner Hilfsorganisationen wünschen Jecken ein sicheres Sessionsfinale

Arbeitsgemeinschaft der Kölner Hilfsorganisationen

Einsatzleitung Sanitätsdienst "Schull- un Veedelszöch" und "Rosenmontag"
Bereich S 5 "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit"
Redaktion/ Ansprechpartner: Kai Vogelmann

Über 870 ehrenamtliche Einsatzkräfte im Sanitätsdienst

(Köln, 11. 02. 2015) Mit über 870 ehrenamtlichen Sanitätern und Ärzten werden die vier Kölner Hilfsorganisationen (ASB, DRK, Johanniter und Malteser)  am kommenden Sonntag und Rosenmontag für die sanitäts- und rettungsdienstliche Versorgung der Jecken bereit stehen. "Diese große Anzahl an Einsatzkräften ist nötig, um für den Fall der Fälle gewappnet zu sein", erklärt Gesamteinsatzleiter Klaus Albert vom Malteser Hilfsdienst in Köln. Meist sind es kleinere Blessuren, die die Helfer zu versorgen haben.  "Diese Hilfeleistungen können oft ambulant in einer unserer 24 Unfallhilfsstellen behandelt werden". Im vergangenen Jahr waren es 270 Hilfeleistungen bei rund einer Million  Jecken, die den Rosenmontagszug in der Domstadt begeistert feierten. Sollte es zu ernsthafteren Verletzungen kommen, stehen auch in diesem Jahr ausreichend Rettungswagen und Notärzte bereit, um eine rasche Weiterbehandlung in einem Krankenhaus zu ermöglichen. Die Hilfsorganisationen werden wie in den Vorjahren eng mit dem Regelrettungsdienst und der Feuerwehr sowie den Veranstaltern und Ordnungskräften zusammen arbeiten. "Am Schönsten, auch für uns Einsatzkräft, ist es natürlich, wenn nichts passiert und jeder Jeck gesund nach hause kommt". Daher appellieren die Hilfsorganisationen an die Jecken, es mit dem Alkohol nicht zu übertreiben und Rücksicht aufeinander zu nehmen.

Tipps zum jecken Finale - Die Kölner Hilfsorganisationen raten:

Zunächst einmal ist es ganz wichtig, die Ruhe zu bewahren, auch wenn es schwer fällt. Die jungen und älteren Jecken sollen auf jeden Fall darauf achten, dass sie ausreichend essen und (alkoholfrei) trinken. Auf alle Fälle gilt: Finger weg von Hochprozentigem und erst recht von Drogen! Bei auftretenden Problemen bitte unbedingt an die Sanitätskräfte wenden! Von den beliebten "Kurzen" zum Aufwärmen raten die Hilfsorganisationen dringend ab. Generell fordern die Hilfsorganisationen: "Keine Kurzen für die Kurzen".

Wichtig ist ferner, dass die Bekleidung dem Wetter entsprechend ausgewählt wird. Wer glaubt, wie in Rio die Hüllen fallen lassen zu müssen, der soll zumindest nicht auf festes Schuhwerk verzichten. Gerade im Straßenkarneval sind Glasscherben häufige Verletzungsursachen! Hin und wieder eine heiße Tasse Tee kann nicht schaden.

Achtung auch vor geworfener Kamelle! Die Süßigkeiten sind auch schon sprichwörtlich ins Auge gegangen. Achten sie auf Kinder am Zugweg! Kinder sollen nicht in den Zugweg laufen, um Kamelle aufzuheben. Die  Gefahr, unter einen Wagen zu geraten, ist einfach zu groß. Die Hilfsorganisationen appellieren in diesem Zusammenhang an die Vernunft der Jecken. Das bedeutet, rücksichtsvoll miteinander umzugehen sowie drängeln und schubsen zu vermeiden.

Wegen der aktuellen Grippewelle im Rheinland weisen die Hilfsorganisationen darauf hin, dass gerade im jecken Trubel die Gefahr besonders groß ist, sich mit Grippeviren anzustecken.

Besuchern aus dem Umland raten die Hilfsorganisationen, nicht alleine zu reisen. In einer Gruppe ist es einfacher sich zu versorgen und sicherer, wenn tatsächlich etwas passieren sollte. Aber alle Einheimischen und Gäste sind aufgefordert, auf ihre Nachbarn zu achten und bei Anzeichen von Problemen unbedingt die Sicherheits-  oder Sanitätskräfte zu alarmieren, damit die betroffenen Personen versorgt werden können. Es werden ausreichend Einsatzkräfte im Einsatz sein, die im Falle eines Falles angesprochen werden können.

Übrigens: Kinder, die im Getümmel leicht verloren gehen können, können sich ebenfalls an die Einsatzkräfte wenden. Über Funk werden diese versuchen, die zuständigen Stellen zu informieren.

Achtung Redaktionen: Der Bereich S 5 in der Einsatzleitung "Sanitätsdienst" (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) ist am 15. und 16. Februar 2015 von 8 Uhr bis 19.00 Uhr besetzt. Ihre Ansprechpartner sind Kai Vogelmann (Tel. 0171-5443310), Anja Martin (Tel. 0172-2069600) und Tobias Grosch (Tel. 0221-2022201). Wenn Sie einen Blick hinter die Kulissen unserer Einsätze am Sonntag und/oder Rosenmontag werfen möchten, rufen Sie uns bitte an (Tel. 0171-5443310).

 

 

Köln: Malteser „Baum der Kinderherzen“ erstrahlt auf dem Kölner Alter Markt

Köln. In einer außergewöhnlichen Eröffnungszeremonie wurde am 26. November 2014 um 19.30 Uhr auf dem Kölner Alter Markt wieder der Malteser „Baum der Kinderherzen“ präsentiert. 150 große und von innen beleuchtete Herzen lassen wie schon im Vorjahr den „Weihnachtsmarkt Kölner Altstadt“ in einem besonderen Licht erstrahlen. Jedes Herz stellt ein kleines Kunstwerk für sich dar, weil hunderte Kinder aus Kindergärten und Grundschulen in der Region die Herzen mit Gemälden versehen haben, um gemeinsam mit den Maltesern und den Organisatoren des Heinzelmarktes eine ganz besondere Weihnachtsbotschaft der Nächstenliebe und für sozial benachteiligte Kinder an die vielen Besucher in der Vorweihnachtszeit zu richten.

Dazu wurde eigens der Song „Kinder dieser Welt“ komponiert und zur Eröffnung am 26.11. von Kindern der Balthasar Grundschule Köln und der Stephanusschule Zülpich zusammen mit der Sängerin und dreifachen Echopreisträgerin LaFee und der Band „KölschFraktion“ sowie sozial engagierten Musikern des WDR-Sinfonieorchesters interpretiert.

Vorab richtete die beliebte Schauspielerin Marie-Luise Marjan aus der ARD-Fernsehserie „Lindenstraße“ das Wort zum Malteser „Baum der Kinderherzen“ an die Besucher und Gäste des „Weihnachtsmarkt Kölner Altstadt“ und gab anschließend in der Malteser Weihnachtshütte zusammen mit anderen prominenten Paten, wie ihren Kollegen aus der Lindenstraße Erkan Gündüz und Trixi Janson sowie Zehnkampflegende Jürgen Hingsen Autogramme.

Der „Baum der Kinderherzen“ ist ein Hilfsprojekt der Kölner Malteser Initiative „Hoffnung Spenden“ (www.hoffnung-spenden.org) in Partnerschaft mit dem „Weihnachtsmarkt Kölner Altstadt“, durch die Hilfsprojekte für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Kölner Region gefördert werden.

Bis zum 23. Dezember können sich die Besucher des „Weihnachtsmarkt Kölner Altstadt“ an der Malteser Weihnachtshütte unter dem „Baum der Kinderherzen“ über die Projekte der Malteser informieren und durch den Kauf verschiedener Produkte benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Region unterstützen.  

Foto zum Download: Malteser-BdKH-1: Mit dem Song „Kinder dieser Welt“ eröffnen LaFee, Marie-Luise Marjan und die KölschFraktion zusammen mit den Kindern der Baltharsar Grundschule und der Stephanusschule sowie Musikern des WDR-Sinfonieorchesters den Malteser „Baum der Kinderherzen“ auf dem Kölner Alter Markt. [Credit: Michael Wiegmann]

Foto zum Download: Malteser-BdKH-2: Marie-Luise Marjan und LaFee singen gemeinsam den Malteser Song „Kinder dieser Welt“ bei der Eröffnung des Malteser „Baum der Kinderherzen“ auf dem Kölner Alter Markt. [Credit: Raphael Stötzel]

Fotos zum Download: Malteser-BdKH3: V.l.n.r: Erkan Gündüz, Trixi Janson und Marie-Luise Marjan von der Lindenstraße zusammen mit LaFee in der Malteser Weihnachtshütte auf dem Kölner Alter Markt. [Credit: Raphael Stötzel]

 

 

Köln: Malteser „Baum der Kinderherzen“ erstrahlt auf dem Kölner Alter Markt (Presseeinladung für den 26. November 2014 um 19.30 Uhr)

Köln. In einer außergewöhnlichen Zeremonie wird am 26. November 2014 um 19.30 Uhr auf dem Kölner Alter Markt wieder der Malteser „Baum der Kinderherzen“ präsentiert. 150 große und von innen beleuchtete Herzen werden wie schon im Vorjahr den „Weihnachtsmarkt Kölner Altstadt“ in einem besonderen Licht erstrahlen lassen. Jedes Herz stellt ein kleines Kunstwerk für sich dar, weil hunderte Kinder aus Kindergärten und Grundschulen in der Region die Herzen mit Gemälden versehen haben, um gemeinsam mit den Maltesern und den Organisatoren des Heinzelmarktes eine ganz besondere Weihnachtsbotschaft der Nächstenliebe und für sozial benachteiligte Kinder an die vielen Besucher in der Vorweihnachtszeit zu richten.

Dazu wurde eigens der Song „Kinder dieser Welt“ komponiert. Dieses Lied wird zur Eröffnung am 26.11. von Kindern und von der Sängerin und dreifachen Echopreisträgerin LaFee zusammen mit der „KölschFraktion“ und sozial engagierten Musikern des WDR-Sinfonieorchesters interpretiert.

Vorab wird die beliebte Schaupielerin Marie-Luise Marjan aus der ARD-Fernsehserie „Lindenstraße“ ein Wort zum Malteser „Baum der Kinderherzen“ an die Besucher und Gäste des „Weihnachtsmarkt Kölner Altstadt“ richten und anschließend in der Malteser Weihnachtshütte Autogramme geben.

Wir laden Sie herzlich zur Berichterstattung auf den Kölner Alter Markt ein:

Datum:            Mittwoch, 26. November 2014
Uhrzeit:           19.30 Uhr
Ort:                 Bühne am „Jan von Werth Brunnen“
Der „Baum der Kinderherzen“ ist ein Hilfsprojekt der Kölner Malteser Initiative „Hoffnung Spenden“ www.hoffnung-spenden.org in Partnerschaft mit dem „Weihnachtsmarkt Kölner Altstadt“.

Wir danken Ihnen schon im Voraus für die Unterstützung und freuen uns auf Ihr Dabeisein!

Köln: Malteser Großeinkauf für Kalker Kindermittagstisch

Köln. Ende Juni 2014 veranstalteten führende Kölner Unternehmer auf Initiative des Geschäftsführers der Deutsche R+S Dienstleistungen GmbH, Jörg Ch. Topfstedt, zu Gunsten des Malteser Hilfsdienst e.V. ein Benefiz Golfturnier im Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee. Mit dem Spendenerlös fördern die Malteser Hilfsprojekte für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Kölner Region. Neben inzwischen drei eigenen Malteser Mittagstischen für Kinder in Köln, unterstützen die Malteser bereits seit einigen Jahren auch den „Kalker Kindermittagstisch“, eine Initiative von Elisabeth Lorscheid, die täglich bis zu 100 Kinder mit einer warmen Mahlzeit versorgt. Die Malteser und die Deutsche R+S GmbH wollen nun weitere Erleichterung für die bedürftigen Kalker Kinder leisten, indem sie für den dortigen Kindermittagstisch einen Großeinkauf mit Lebensmitteln für einen ganzen Monat spendeten! 

Der Einkauf fand am heutigen 13. November 2014 um 11.00 Uhr im real Markt Köln-Sülz; Weißhausstraße 20-30; 50939 Köln statt. Im Anschluss daran wurden die Lebensmittel mit einem Transporter von der Deutschen R+S und den Maltesern direkt zum Kalker Kindermittagstisch gefahren.

Fotos:
Malteser_Einkauf_KKT_1: V.l.n.r. Helmut Brügelmann und Elisabeth Lorscheid vom Kalker Kindermittagstisch freuen sich über den Großeinkauf zusammen mit der kleinen Ambra, die den Mittagstisch in Kalk regelmäßig besucht. Angela Weiland (Malteser im Erzbistum Köln) und Jörg Ch. Topfstedt (Deutsche R+S Dienstleistungen GmbH) waren ebenfalls beim Großeinkauf im real Markt Köln-Sülz dabei. Download [...]

Malteser_Einkauf_KKT_2: V.l.n.r. Helmut Brügelmann und Elisabeth Lorscheid vom Kalker Kindermittagstisch nach dem Großeinkauf zusammen mit der kleinen Ambra (vorne), die den Mittagstisch in Kalk regelmäßig besucht. Thomas Körblein (Geschäftsleiter des real Markt Köln-Sülz) und Jörg Ch. Topfstedt (Deutsche R+S Dienstleistungen GmbH) und seine Tochter Jill waren ebenfalls beim Großeinkauf dabei. Download [...]

Köln: „Elfter im Elften“: Malteser ziehen positive Bilanz / 166 Hilfeleistungen

Auch aus Sicht des Sanitätsdienstes ist der Einstieg in die neue Karnevalssession gelungen. Beim „Elften im Elften“ in der Kölner Altstadt hatten die Sanitätskräfte unter der Leitung des Malteser Hilfsdienstes zwar alle Hände voll zu tun, die Einsatzzahlen bewegten sich aber letztlich auf dem Niveau der Vorjahre. 166 mal leisteten die 140 Sanitäter und Ärzte Erste Hilfe am Jecken.

Vor allem Jecke, die zu tief ins Glas geschaut hatten, mussten von den Sanitätern behandelt werden, insgesamt 71 Patienten. Leider waren auch fünf Minderjährige unter diesen Patienten, die, sofern sie nicht zur Weiterbehandlung ins Krankenhaus mussten, in die Obhut ihrer Eltern übergeben wurden.

Schnittverletzungen durch Glasscherben treten seit Jahren immer seltener auf – offenbar eine Folge des konsequenten Glasverbots auf dem Veranstaltungsgelände. Lediglich sechs Patienten mussten deswegen versorgt werden.

In den drei Einsatzabschnitten Heumarkt, Altermarkt und Rheinufer wurden fünf Unfallhilfsstellen eingerichtet. 13 Sanitätstrupps stellten die Erstversorgung von Notfallbetroffenen in der feiernden Menge sicher und brachten behandlungsbedürftige Jecken in die Unfallhilfsstellen. In 31 Fällen waren zur weiteren medizinischen Versorgung Transporte ins Krankenhaus erforderlich.

Einsatzleiter Michael Palm zog am Abend eine zufriedene Bilanz: „Mit 166 Hilfeleistungen bewegen sich unsere Einsatzzahlen im normalen Bereich. Die Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen und der Ordnungsbehörden hat wieder hervorragend funktioniert.“ Palm dankte allen Helfern für ihren tatkräftigen ehrenamtlichen Einsatz. Um fachlich fit für die vielen Dienste in der fünften Jahreszeit zu sein, haben die Malteser zuvor viele Stunden ihrer Freizeit in ihre Aus- und Weiterbildung und die Pflege des Materials investiert. Palm freute sich über den Zuspruch, den dieser Einsatz auch bei den feiernden Jecken erntet: "Von vielen Karnevalsfans hören wir immer wieder spontane Dankesbekundungen. Das freut uns natürlich sehr!"

Köln: „Elfter im Elften“: Malteser ziehen positive Zwischenbilanz (Stand: 17 Uhr)

Wenn am 11.11. um 11.11 Uhr in Köln die neue Karnevalssession beginnt, haben auch die Sanitäter von Malteser Hilfsdienst und DRK alle Hände voll zu tun. Zum „Elften im Elften“ stellen 140 Sanitäter und Ärzte die medizinische Betreuung der Großveranstaltung sicher. Am späten Nachmittag, als die Feierlichkeiten in vollem Gang sind, zieht Einsatzleiter Michael Palm eine erste – positive – Bilanz: „Mit 126 Hilfeleistungen bewegen sich unsere Einsatzzahlen im normalen Bereich.“

Vor allem Jecke, die zu tief ins Glas geschaut haben, mussten bislang in den fünf Unfallhilfsstellen behandelt werden, insgesamt 52 Patienten. Erfreulicherweise sind dieses Mal bislang nur vier Minderjährige darunter. Auch Schnittverletzungen durch Glasscherben treten seit Jahren immer seltener auf – offenbar eine Folge des konsequenten Glasverbots auf dem Veranstaltungsgelände. Lediglich vier Patienten mussten heute bislang deswegen versorgt werden. In 26 Fällen wurden Transporte ins Krankenhaus notwendig.

Ebenfalls im Einsatz: ein sechsköpfiges Kriseninterventionsteam, das zur Stelle ist, wenn nicht (nur) medizinische Hilfe gefragt ist. Bislang kamen diese Helfer sechs Mal zum Einsatz, in zwei Fällen konnten sie handfeste Auseinandersetzungen von Veranstaltungsteilnehmern schlichten.
 
Hinweis: Der Sanitätseinsatz dauert noch bis in die Abendstunden. Wir werden voraussichtlich gegen 20 Uhr eine Abschlussbilanz veröffentlichen.
 
Ansprechpartner
Dr. Andreas Archut
Tel. 0221/677753-25 (bis ca. 20 Uhr)
Mobil: 0170/9618096

Malteser bereit für den „Elften im Elften“ in Köln

Am heutigen 11. November um 11.11 Uhr geht es wieder los: Die Sessionseröffnung „Elfter im Elften“ bedeutet auch für die Einsatzkräfte des Malteser Hilfsdienstes e.V. den Beginn einer arbeitsreichen Zeit. Denn die fünfte Jahreszeit lädt zwar zum fröhlichen Feiern ein, jedoch zeigt die Erfahrung, dass bei einer ausgelassenen Stimmung und Unachtsamkeit schnell etwas passieren kann.

Zur medizinischen Betreuung der vielen Tausend Jecken in der Kölner Altstadt stehen darum im Rahmen des Sanitätsdienstes rund 140 Helfer unter Leitung des Malteser Hilfsdienstes bereit.

Drei Einsatzabschnitte (Heumarkt, Alter Markt und Rheinufer) wurden gebildet. Zur Versorgung in Not geratener Besucher stehen seit heute Morgen 9 Uhr fünf Unfallhilfsstellen (davon zwei mobil) und 13 Erstversorgungstrupps bereit. Insgesamt sind rund 120 ehrenamtliche Helfer des Malteser Hilfsdienstes aus dem gesamten Rheinland sowie 21 Helfer des DRK im Einsatz. Koordiniert werden sie von einer 15-köpfigen Einsatzleitung mit Standort im Rathaus. Der Einsatz wird von Michael Palm geleitet, der langjährige Erfahrung in der Führung von Sanitätseinsätzen bei Großveranstaltungen hat.

Es besteht nach Vereinbarung für Vertreter der Medien die Möglichkeit, Unfallhilfsstellen zu besuchen und Sanitätstrupps zu begleiten. Während des Einsatzes, der voraussichtlich bis zum frühen Abend dauern wird, ist die Kölner Malteser-Einsatzleitung für die Medien über Pressesprecher Dr. Andreas Archut vom Malteser Hilfsdienst Bad Honnef erreichbar.

Sie erreichen uns unter Tel. 0221/677753-25 oder 0170/9618096. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Ansprechpartner:
Dr. Andreas Archut
Tel. 0170/9618096
info@malteser-bad-honef.de

PRESSEEINLADUNG: Donnerstag, 13. November 2014, 11.00 Uhr

PRESSEEINLADUNG des Malteser Hilfsdienst e.V. im Erzbistum Köln |
Presse & Kommunikation Daniela Egger | Telefon 0221-9745450
Malteser Großeinkauf für Kalker Kindermittagstisch

Köln. Ende Juni 2014 veranstalteten führende Kölner Unternehmer auf Initiative des Geschäftsführers der Deutsche R+S Dienstleistungen GmbH, Jörg Ch. Topfstedt, zu Gunsten des Malteser Hilfsdienst e.V. ein Benefiz Golfturnier im Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee. Mit dem Spendenerlös fördern die Malteser Hilfsprojekte für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Kölner Region. Neben inzwischen drei eigenen Malteser Mittagstischen für Kinder in Köln, unterstützen die Malteser bereits seit einigen Jahren auch den „Kalker Kindermittagstisch“, eine Initiative von Elisabeth Lorscheid, die täglich bis zu 100 Kinder mit einer warmen Mahlzeit versorgt. Die Malteser und die Deutsche R+S GmbH wollen nun weitere Erleichterung für die bedürftigen Kalker Kinder leisten, indem sie für den dortigen Kindermittagstisch einen Großeinkauf mit Lebensmitteln für einen ganzen Monat spenden! 

Wir laden Sie herzlich zur Berichterstattung dieses Großeinkaufs ein: Am 13. November 2014 um 11.00 Uhr im real Markt Köln-Sülz; Weißhausstraße 20-30; 50939 Köln.

Teilnehmen werden auch Kinder des Kalker Kindermittagstisch, Frau Elisabeth Lorscheid, der Geschäftsführer der Deutsche R+S Dienstleistungen GmbH, Jörg Ch. Topfstedt und Repräsentanten des Malteser Hilfsdienst e.V. Köln.

Wir danken Ihnen im Voraus für die Berichterstattung!
Malteser Hilfsdienst e.V. Köln
-Presse & Kommunikation-

Zehn Mannschaften im Leistungswettbewerb beim Jubiläum „60 Jahre Malteser Hilfsdienst e.V. in der Erzdiözese Köln“

Köln/Dormagen. Mit einem großen Leistungswettbewerb startete am 13. September auf dem Gelände des Dormagener Klosters Knechtsteden das Jubiläum „60 Jahre Malteser Hilfsdienst e.V. in der Erzdiözese Köln“. Rund 100 Malteser traten in den Kategorien Einsatzdienste, Schulsanitätsdienst und Malteser Jugend gegeneinander an. Die Malteser aus der Stadt Köln erzielten den 1. Platz im Helferwettbewerb. Zweitplatziert wurden die Malteser aus Meckenheim und den dritten Platz erzielten die Malteser aus Dormagen. Den 1. Platz im Schulsanitätsdienstwettbewerb belegte das Team der Bad Honnefer Malteser mit Schülern des Siebengebirgsgymnasiums und der Realschule St. Josef. Auf dem 2. Platz positionierte sich das Team der Malteser aus Ratingen mit Schülern des Kopernikus Gymnasiums und der Liebfrauenschule. Die Malteser aus Bornheim erzielen mit der Europaschule den dritten Platz, gefolgt vom Schulsanitätsdienst des CJD Königswinter, ebenfalls betreut von den Maltesern aus Bad Honnef. Die Dormagener Malteser belegten mit dem Norbert-Gymnasium Knechtsteden den 5. Platz. Auch Erik Lierenfeld, Bürgermeister von Dormagen stellte seine Sanitäterqualitäten unter Beweis. Spontan meisterte er die "Trageübung" zusammen mit dem ehrenamtlichen Diözesanleiter der Malteser, Albrecht Prinz von Croÿ. Beifall klatschten Kölns Bürgermeister Hans-Werner Bartsch und weitere Gäste, die an einer Führung durch das Wettbewerbsgelände teilnahmen. Im Jugendwettbewerb erzielte die Malteser Jugend aus Meckenheim den 1. Platz, gefolgt von der Kölner Jugend auf Platz 2. Somit gehen beim nächsten Malteser Bundeswettbewerb 2017 in Regensburg die Helfer aus Köln, die Jugend aus Meckenheim, sowie der Schulsanitätsdienst aus Bad Honnef für die Malteser in der Diözese Köln an den Start.

Nach einer Feldmesse mit Malteser Diözesanseelsorger, Dechant Markus Polders, fand die offizielle Jubiläumsfeier statt. Martin Rösler, Diözesangeschäftsführer; Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin, ehrenamtlicher Präsident der Malteser und Albrecht Prinz von Croÿ gratulierten allen Anwesenden zum 60-jährigen Bestehen sowie im Rahmen der Urkundenverleihung allen Wettbewerbsteilnehmern zu ihrer hervorragenden Leistung. Große Ehre wurde drei Malteser Urgesteinen zuteil. Aus den Händen des Präsidenten erhielt Dr. Franz-Josef Leven die Silbermedaille des Verdienstordens „Pro Merito Melitensi“ des Souveränen Malteser Ritterordens, Katharina Beschoner und Hildegard Saurbier erhielten die entsprechenden Verdienstmedaillen in Bronze. Der 900 Jahre alte Malteserorden mit Sitz in Rom vergibt diese Auszeichnung an Personen, die sich um seinen Auftrag in besonderer Weise verdient gemacht haben. Leven ist seit 1980 eine feste Größe im Verband und seit Jahren aktiv als Einsatzleiter der diözesanweiten Malteser Kevelaer Wallfahrt. Beschoner ist seit ihrem 16. Lebensjahr aktives Mitglied und seit über 25 Jahren ehrenamtliche Geschäftsführerin der Bad Honnefer Malteser. Hildegard Saurbier trat 1964 dem Malteser Hilfsdienst bei und ist seitdem die gute Seele der Malteser in Düsseldorf.

Zur Presseinformation [...]

Zip-Datei mit Fotos zu verschiedenen Szenarien [...]

Zip-Datei zu den Mannschaftsfotos [...]

Köln/Zülpich: Start der landesweiten Malteser Schüler-Kochaktion „Essen mit Köpfchen“!

Köln/Zülpich. Kinder und Jugendliche gaben am Sonntag, den 7. September zusammen mit der „Lindenstraße“ Mutter der Nation und beliebten Schauspielerin Marie-Luise Marjan, der TV-Moderatorin Gülcan Kamps, der Sängerin und dreifachen Echo-Preisträgerin LaFEE und dem ehemaligen Zehnkämpfer und Olympiasieger Jürgen Hingsen, den offiziellen Startschuss zur NRW Schüleraktion „Essen mit Köpfchen“! Die vier prominenten Botschafter, die sich für Kinder- und Jugendförderprojekte des Malteser Hilfsdienstes engagieren, waren zu Gast im „Forum Landwirtschaft“ auf der diesjährigen Landesgartenschau in Zülpich/Rheinland. Begrüßt wurden sie dort vom Präsidenten des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes, Bernhard Conzen, den Maltesern des Kreises Euskirchen sowie zahlreichen weiteren Repräsentanten und Gästen. Zuvor besuchten die Botschafter vor Ort die Stephanusschule, wo ihnen Schüler die schuleigene Küche und den großen, von den Schülern selbst angelegten und gepflegten Gemüsegarten zeigten. Anschließend ging es zur Burg Mülheim, einem herausragenden Landwirtschaftsbetrieb, in dem die Prominenten und Jugendlichen bei einer Führung des jungen Landwirten Jochen Schmitz die Herkunft einiger unserer wichtigen Lebensmittel entdeckten.

Der landesweite Wettbewerb „Essen mit Köpfchen - gesund essen, gesund lernen, gesund leben“ soll Schüler anregen, sich kreativ mit dem Thema „Gesunde Ernährung“ auseinander zu setzen. Die Jugendlichen sollen anhand eines Aktionsleitfadens eigene Rezepte entwickeln und zubereiten. Das Ziel: mit kleinen Mitteln und geringem Aufwand eine leckere und gleichzeitig gesunde Mahlzeit zuzubereiten. Die besten 10 werden auf der diesjährigen eat&STYLE Ende Oktober in der Kölnmesse ausgezeichnet und mit tatkräftiger Unterstützung von Spitzenköchen und zahlreichen prominenten Paten gegeneinander antreten, um die drei NRW Landessieger zu ermitteln, die Anfang November im Rahmen der Aktion „Köln kocht“ vor großem Publikum in der Kölner City prämiert werden.

Zur Presse-Information [...]

Zum Pressefoto [...]

 

 

Köln/ Zülpich: Prominente Malteser Botschafter geben Startschuss zur NRW Schüler-Kochaktion „Essen mit Köpfchen“! (Presse-Einladung für den 7.9.2014)

Aktionsnachmittag für Kinder, Jugend & Familie im Forum Landwirtschaft auf der LAGA Zülpich
Die „Lindenstraße“ Mutter der Nation und beliebte Schauspielerin Marie-Luise Marjan gibt am Sonntag, den 7. September 2014, zusammen mit der TV-Moderatorin Gülcan Kamps, der Sängerin und dreifachen Echo-Preisträgerin LaFEE und dem ehemaligen Zehnkämpfer und Olympiasieger Jürgen Hingsen, den offiziellen Startschuss zur NRW Schüleraktion „Essen mit Köpfchen“! Dazu werden die vier prominenten Botschafter, die sich für Kinder- und Jugendförderprojekte des Malteser Hilfsdienstes engagieren, nachmittags ab 15:00 Uhr das „Forum Landwirtschaft“ auf der diesjährigen Landesgartenschau in Zülpich besuchen. Begrüßt werden sie dort vom Präsidenten des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes, Bernhard Conzen, den Maltesern des Kreises Euskirchen sowie zahlreichen Kindern, Jugendlichen und weiteren Repräsentanten und Gästen.

Der landesweit startende Wettbewerb „Essen mit Köpfchen - gesund essen, gesund lernen, gesund leben“ soll Schüler anregen, sich kreativ mit dem Thema „Gesunde Ernährung“ auseinander zu setzen. Die Jugendlichen sollen anhand eines Aktionsleitfadens eigene Rezepte entwickeln und zubereiten. Das Ziel: mit kleinen Mitteln und geringem Aufwand eine leckere und gleichzeitig gesunde Mahlzeit zuzubereiten. Die besten 10 werden auf der diesjährigen eat&STYLE Ende Oktober in der Kölnmesse mit tatkräftiger Unterstützung von Spitzenköchen und zahlreichen Prominenten Paten gegeneinander antreten, um die drei Landessieger zu ermitteln, die Anfang November prämiert werden.

Wir laden Sie herzlich ein: Am 7. September 2014 um 15:00 Uhr, zum offiziellen Start der Aktion! Auf Wunsch arrangieren wir gerne individuelle Interviews mit den Prominenten und Protagonisten.

Zur Presse-Einladung [...]

"Hilfe und Hoffnung in den ersten 60 Jahren Malteser in der Erzdiözese Köln"

Die Bedeutung einer angemessenen Versorgung von Menschen mit einer Demenzerkrankung und die Unterstützung ihrer Angehörigen nehmen in unserer Gesellschaft einen immer größeren Stellenwert ein. Seit Jahren ist die Begleitung dementiell Erkrankter ein wesentlicher Basisdienst des Malteser Hilfsdienstes. „Unsere Akzente liegen dabei auf der Stärkung der ambulanten Versorgung für einen möglichst langen Verbleib im häuslichen und gewohnten Umfeld“, berichtet Daniel Veldman. Der zuständige Referent für Soziales Ehrenamt weiß wovon er spricht, denn an aktuell drei Standorten in Köln, Langenfeld und Pulheim unterstützt er die vor Ort Verantwortlichen bei der Organisation der Kurse zur Qualifizierung der ehrenamtlichen Demenzbegleiter und den Aufbau von Begegnungsmöglichkeiten im sogenannten Café Malta.

Mit viel Hingabe und Liebe gestalten die ehrenamtlichen Demenzbegleiter eine Wohlfühlatmosphäre. Dies ist von hoher Bedeutung, denn „bei einer dementiellen Erkrankung wird die kognitive Intelligenz mehr und mehr beeinträchtigt, die emotionale Intelligenz bleibt jedoch erhalten“, sagt Veldman.

Seit Gründung der katholischen Hilfsorganisation 1953 in Deutschland und 1954 in der Diözese Köln ist es für die Malteser ein Herzensanliegen und eine Selbstverständlichkeit, Menschen in Not und Verzweiflung als zuverlässiger Partner zur Seite zu stehen.

Anfangs sind es spastisch gelähmte Kinder und Jugendliche, die mit dem Fahrdienst der Malteser von der Wohnungstüre zur Schule und zurück transportiert und begleitet werden. Zusammen mit dem Engagement der ausgebildeten Schwesternhelferinnen in Hospizen, Krankenhäusern und im Katastrophenschutz, ist dieser Fahrdienst lange Zeit das einzige Standbein der sozialunternehmerischen Dienste der Malteser im Erzbistum Köln.

Ab 1987 erschließen sich die Malteser gemeinsam mit der Caritas Rhein-Erft unter anderem mit dem Angebot der Tumorberatung Hürth weitere Engagementfelder. Durch die Maxime „Moderne Not sehen und handeln“ animiert, sind die heutigen Angebote wie der Wohlfühlmorgen für Obdachlose in Köln und Düsseldorf, die Malteser Migranten Medizin oder die zahlreichen Besuchs- und Begleitungsdienste aus dem Sozialen Ehrenamt nicht mehr weg zu denken.

In allen Bereichen des Sozialen Ehrenamtes der Malteser im Erzbistum Köln, sind tagtäglich Helfer für andere Menschen im Einsatz. Daniel Veldman weiß: „Vieles Gute geschieht im Verborgenen. Dennoch: In einer hohen technisierten Gesellschaft haben die qualifizierten ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter eines nicht verlernt: das Halten der Hand eines Demenzpatienten, das Anlächeln eines Obdachlosen und das Mut machende Wort an verzweifelte junge und ältere Menschen“.

Zur Presse-Information [...]

Zum Pressefoto [...]
 

„Der „1. Kölsche Fründe Golfcup“ spendet 30.285 EURO an die Malteser Kinderhilfsprojekte in Köln“

Die Kölner sind bekannt für ihren nachhaltigen Blick auf die sozialen Belange in ihrer Stadt. Es ist für sie selbstverständlich, dass sie sich mit verschiedensten Initiativen für bedürftige Menschen in der gesamten Region einsetzen und dabei eine starke solidarische Gemeinschaft der Nächstenliebe bilden.

Am 30. Juni 2014 war der gute Zweck wieder einmal besonders deutlich sichtbar: beim „1. Kölsche Fründe Cup“ im Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee. Das Benefiz-Golfturnier, welches durch den Geschäftsführer der Deutschen R+S GmbH Köln, Jörg Topfstedt und den Direktor des Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee, Peter Wenzel initiiert wurde, erzielte die stolze Spendensumme von 30.285,- EUR. Mit diesem Betrag werden wieder sozial benachteiligte Kinder in Köln unterstützt.

Zur Presseinformation [...]

Zum Pressefoto [...]

„1. Kölsche Fründe Cup“ unterstützt Malteser Kinderhilfsprojekte mit einem Benefiz-Golfturnier am Wiesensee

Die Kölner sind bekannt für ihren nachhaltigen Blick auf die sozialen Belange in ihrer Stadt. Es ist für sie stets selbstverständlich, dass sie sich mit verschiedensten Initiativen für bedürftige Menschen in der gesamten Region einsetzen und dabei eine starke solidarische Gemeinschaft der Nächstenliebe bilden.

Am 29. und 30. Juni 2014 wird der gute Zweck wieder einmal besonders deutlich sichtbar: beim „1. Kölsche Fründe Cup“ im Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee. Mit dem Benefiz-Golfturnier, welches durch den Geschäftsführer der Deutschen R+S GmbH Köln, Jörg Topfstedt und den Direktor des Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee, Peter Wenzel initiiert wurde, sollen zusammen mit zahlreichen Förderern aus Wirtschaft, Gesellschaft, Spitzensport, TV, Film und Musik neben einem erfolgreichen Spiel, vor allem sozial benachteiligte Kinder unterstützt werden. Die Malteser im Erzbistum Köln, die in diesem Jahr auch ihr 60. Gründungsjubiläum begehen, sind dabei der begünstigte Aktionspartner und werden bei der zweitägigen Benefizveranstaltung u. a. durch den Geschäftsführer Martin Rösler am Wiesensee repräsentiert. Die Hilfsorganisation setzt sich mit ihren vielfältigen sozialen Diensten tagtäglich für die Schwächsten in unserer Gesellschaft ein.

Prominente Unterstützung erhält der „1. Kölsche Fründe Cup“ u. a. durch den ehemaligen Golfweltmeister Thorsten Giedeon, den Eishockey-Rekordnationalspieler Udo Kiesling, die Malteser Botschafterin und Schauspielerin Marie-Luise Marjan, den ehem. Boxweltmeister Sven Ottke, den Leadsänger der Erfolgsgruppe „Die Höhner“ Henning Krautmacher, den Vizepräsidenten des VDV und ehem. Fußballnationalspieler Carsten Ramelow, Zehnkampf-Olympiasieger Jürgen Hingsen, Ringerweltmeister Alexander Leipold, RTL-Sportnachrichtenchef Andreas von Thien, die Sängerin und dreifache Echo-Gewinnerin LaFee u.v.m. Zudem wird Star- und TV-Koch CHAKALL seine Grillkünste bei der Benefizveranstaltung unter Beweis stellen.

Wir laden Sie herzlich zur Berichterstattung ein.

Zur vollständigen Pressemitteilung [...]

Luftbild von der Anlage [...]

Malteser distanzieren sich von Accon-Onlinepetition: „Weil die Qualität im Rettungsdienst immer stimmen muss“

Der Malteser Hilfsdienst im Rheinland distanziert sich ausdrücklich von der veröffentlichten Onlinepetition der privaten Anbieter im Rettungsdienst und Krankentransport. In der Petition rufen die Unternehmen Mitarbeiter der Hilfsorganisationen auf, sich gegen die vom Land NRW geplante Abschaffung des Paragraphen 19 Abs. 6 im Rettungsdienst-Gesetztes NRW mit ihrer Unterschrift zu richten. In der Veröffentlichung heißt es: „ (…) Sollte der §19 Absatz 6. gestrichen werden, ist eine Verlängerung der Genehmigung immer der Willkür der Aufsichtsbehörde unterworfen. Somit müssten alle Arbeitsverträge mit Ablauf der Genehmigung befristet werden. Dies gilt im Übrigen auch für alle anderen Verträge (…)“.  

Diese Befürchtung teilen die Malteser nicht und weisen zurück: „Uns geht es hier um die Qualität im Rettungsdienst und Krankentransport. Die Malteser haben in vielen Städten und Gemeinden eine Konzession um diesen Dienst am Menschen und im Auftrag der örtlichen Berufsfeuerwehr leisten zu können. Diese Konzessionen erhalten wir zudem durch ein konsequentes Qualitätsmanagement, welches stetig auf dem aktuellsten Stand geführt wird. Ohne diese Gesetzesnovellierung befürchten wir, dass den Städten eine weitere Qualitätskontrolle genommen wird. Wir sind für die Abschaffung des §19 Abs. 6“, äußert sich Marc Friederich, Geschäftsführer der Malteser im Bezirk Rheinland.

Achtung Redaktionen: Wir vermitteln Ihnen gerne adäquate Ansprechpartner zu diesem Thema. Bitte nehmen Sie mit unserem Pressereferenten Daniel Könen Kontakt auf: 0221 974545-32 o. 0151 61344694. 

Zur vollständigen Pressemitteilung inkl. §19 [...]

Foto Rettungswagen [...]

"Weltweites Engagement in den ersten 60 Jahren"

Wenn Papst Franziskus im September Albanien besucht, werden auch die albanischen Malteser die medizinische Versorgung während der Messen und Veranstaltungen für die tausenden Teilnehmer sicherstellen. Die Wurzeln der Malteser in Albanien liegen dabei in Köln. Im Jahre 1995 gegründet und von den Maltesern in der Erzdiözese Köln zunächst als Tochtergesellschaft aufgebaut, zeigen sich die albanischen Malteser mittlerweile als selbstständiger Verband, in vielen sozialen und medizinischen Hilfsprojekten für die Bürger des ärmsten Landes Europas verantwortlich. So engagieren sie sich bis heute bei der medizinischen Versorgung der Bevölkerung in der nördlichen Bergregion und bei der Integration und schulischen Betreuung der Roma-Bevölkerungsgruppe. Einen hohen Stellenwert nehmen auch die Erste Hilfe-Kurse in Schulen ein. Ziel ist es dabei, die Bevölkerung für die Selbsthilfe zu befähigen.

Unser Auslandsreferenten Matthias Heiden ist vom 23.-26. Juni zur Vorbereitung des Papstbesuches in Albanien. Gerne vermitteln wir Ihnen ein Telefoninterview mit Herrn Heiden, der Ihnen Auskunft über den Stand der Vorbereitung geben kann.

Zur Presse-Information [...]

Fotos:

Malteser Engagement für Roma Familien [...]

Malteser Engagement in Albanien [...]

Medizinische Unterstützung der Malteser Albanien [...]

 

 

Köln: Malteser Migranten Medizin zieht Bilanz (Einladung zum Pressegespräch)

Am 17. Juni 2014 stellen wir Ihnen um 11 Uhr im Rahmen eines Pressegesprächs die Bilanz der ehrenamtlichen Sprechstunde der Malteser Migranten Medizin im Malteser Krankenhaus St. Hildegardis (Haus Rita, Bachemer Str. 29-33, 50931 Köln) vor. Im vergangenen Jahr ist die Zahl der vorstelligen Patienten auf ein Rekordhoch gestiegen. Auffällig auch, dass immer mehr deutsche Staatsbürger das Angebot in Anspruch nehmen. Zudem ist dieZahl der Kinderpatienten stabil und reißt nicht ab.

Neben den faktischen Zahlen legen wir unseren Gesprächs-Schwerpunkt auf die zahnärztliche Sprechstunde. Insbesondere hier hat die Patientenzahl deutlich zum Vorjahr zugenommen, sodass ein weiterer Behandlungsraum eingerichtet werden musste und Ihnen nun ebenfalls vorgestellt wird.
 
Neben der Projektleiterin Isabella Freifrau von Wrede steht Ihnen der Leiter der zahnärztlichen Sprechstunde Dr. Markus Beckers im moderierten Pressegespräch zur Verfügung.
 
Achtung Redaktionen: Nach dem Gespräch (ca. 11:30 Uhr) besteht neben der Aufnahme von O-Tönen auch die Gelegenheit, Film- und Bildaufnahmen vom neuen Behandlungsraum und dem Wirken der Zahnärzte zu machen.

Zur Presseeinladung mit Antwortbogen [...]

"Probiers mal mit Gemütlichkeit - Malteser Pfingstzeltlager in Bad Honnef" | 6.-9.6.2014 (Presseeinladung)

Am kommenden Pfingstwochenende ziehen 150 Malteser Jugendliche gemeinsam mit „Mogli“ und Balu“ aus dem bekannten „Dschungelbuch“ ins Honnefer Schwimmbad auf die Insel Grafenwerth. Bereits zum dritten Mal schlägt die Malteser Jugend aus der Erzdiözese Köln dort ihr traditionelles Pfingstlager auf - jedoch erstmals mit der Jugend aus dem Bistum Aachen.

Wir laden Sie herzlich zur Berichterstattung ins Pfingstzeltlager der Malteser Jugend ein. Bitte nutzen Sie das beigefügte Anmeldeformular, damit wir Sie bei Ihrem Besuch bestmöglich unterstützen können.      

Zur Presse-Einladung [...]

Köln-Erzdiözese: Malteser betreuen 1000 Pilger bei Kevelaer-Wallfahrt am 17. Mai 2014 (Presse-Einladung)

Einladung zur Berichterstattung: Die Vorbereitung zur großen Jubiläums-Wallfahrt der Malteser nach Kevelaer ist abgeschlossen. Am Samstag, den 17. Mai setzen sich rund 1.000 Pilger und Betreuer aus dem gesamten Erzbistum Köln zum 30. Mal in Richtung Niederrhein – in den Marienwallfahrtsort Kevelaer – in Bewegung.

Zur Presse-Einladung [...]

"Malteser Jugendinitiative ausgezeichnet"

Düsseldorf/Köln. Der Malteser Hilfsdienst im Erzbistum Köln ist in Düsseldorf vom Bündnis für Demokratie und Toleranz (BfDT) für seine Jugendinitiative "Fit in FAIR PLAY" ausgezeichnet worden. Im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen zeichneten Minister Guntram Schneider und der Leiter des Bereichs Migration und Qualifizierung des DGB Bildungswerkes Leo Monz insgesamt sechs Projekte aus NRW aus.  „Uns freut die Wahl auf `Fit in FAIR PLAY` sehr. Sie zeigt, mit welch hoher Bedeutung unser Engagement gegen Mobbing und Gewalt in unserer Gesellschaft gesehen wird“, sagt Malteser Diözesanleiter Albrecht Prinz von Croÿ, der die Aktion über die Jahre kontinuierlich gefördert hat.

Zur Presseinformation [...]

Zu den Pressefoto:

Foto 1 [...]

Bilderläuterung:
- Phillip Sauermann (Malteser Jugend) erläutert das Projekt „Jugendcharta“, welches im Rahmen von „Fit in FAIR PLAY“ einen Nachhaltigkeitspreis gewann.

Foto 2 [...]

Bilderläuterung:
- Minister Guntram Schneider (Mitte), Leo Monz (links, Beiratsmitglied) und Dr. Gregor Rosenthal (rechts, Leiter der Geschäftsstelle des BfDT) vergaben den Preis an die Malteser. 

Neuss: Neuer Stadtbeauftragter - „Dienst mit Menschen am Menschen“

Neuss. Nach fast einem Jahr der kommissarischen Besetzung der Funktion des Stadtbeauftragten der Neusser Malteser, konnte nun ein Nachfolger gefunden werden.

Zur Presse-Information [...]

Foto: Der Designierte Stadtbeauftragter Andreas Degelmann [...]

Rhein-Sieg-Kreis/ Bonn: "5 Jahre Notfallseelsorge Unterstützung im RSK und Bonn" (Presseeinladung für den 15.04.2014)

Vor fünf Jahren gründete sich die Gruppe "Notfallseelsorge Unterstützung" (NFSU) als notwendige Ergänzung der Notfallseelsorge im Rhein-Sieg-Kreis und später auch Bonn. Die NFSU-Gruppe hält dem Seelsorger den Rücken frei, übernimmt organisatorische Aufgaben und Fahrtendienste oder besorgt benötigtes Material für den Hilfesuchenden. Verkehrsunfälle, vereitelter Amoklauf im Schulzentrum von St. Augustin und die Loveparade-Katastrophe in Duisburg sind nur wenige Ausschnitte der bisherigen 65 Einsätze der NFSU-Gruppe der vergangenen fünf Jahre.

Am 15. April stellen wir Ihnen um 11:30 Uhr den Dienst für die Bevölkerung im Rhein-Sieg-Kreis und Bonn vor. Im Gespräch berichten NFSU-Leiter Ulf Krüger, Notfallseelsorger Pfr. Albrecht Roebke und der Bonner Leiter Einsatzdienste Robert Osten über ihr bisheriges, ehrenamtliches Engagement. Eine Bildmöglichkeit besteht bereits ab 11:15 Uhr. Ort: Malteser Hennef, Theodor-Heuss-Allee 23, 53773 Hennef

Zur Presseeinladung mit Anmeldeformular [...]

Erzbistum Köln: "Ältere und behinderte Menschen pilgern nach Kevelaer"

Am 17. Mai pilgern die Malteser mit rund 1.000 älteren, kranken und behinderten Menschen aus dem Erzbistum Köln an den Niederrhein. Ihr Ziel ist zum 30. Mal das Gnadenbild und die Basilika „Trösterin der Betrübten“ im Marienwallfahrtsort Kevelaer. Nach der Ankunft feiert der emeritierte Kölner Weihbischof Dr. Klaus Dick mit der Pilgergemeinschaft in der päpstlichen Basilika die Wallfahrtsmesse.
 
Zur Pressemitteilung [...]
 
Achtung Redaktion:

Bilder stellen wir Ihnen honorarfrei zur Verfügung.  BU: Am 17. Mai geht es für rund 1.000 ältere und kranke Menschen auf Pilgerfahrt mit den Maltesern.

Zu den Pressefotos [...]

Neuss: "Neusser Rettungskräfte probten für den Ernstfall"

Mit Martinshorn und Blaulicht trafen am vergangenen Samstag mehr als 40 Rettungskräfte an der Neusser Wetthalle am Rennbahn -Park ein. Die Eventlocation war Schauplatz einer groß angelegten Übung von DRK, Johanniter Unfallhilfe, Malteser Hilfsdienst und der örtlichen Feuerwehr unter der Schirmherrschaft von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke.

Zur Pressemitteilung [...]

Zip-Datei mit Fotos zur honorarfreien Verwendung im Rahmen der Berichterstattung [...]

Kölner Hilfsorganisationen: Mehr Einsätze beim Rosenmontagszug - Glasverbot hat sich bewährt/ Kaum betrunkene Kinder und Jugendliche

PRESSE-INFORMATION: Arbeitsgemeinschaft der Hilfsorganisationen im Kölner Karneval Fachbereich S 5 in der Einsatzleitung Sanitätsdienst

Redaktion: Kai Vogelmann/ Tom Hammes/ René Hartmann/ Martin Jokisch (Abdruck honorarfrei) Tel.: 0176-41310575

Köln, 3. März 2014: Insgesamt waren beim Sanitätsdienst rund um den Rosenmontagszug bis 20.00 Uhr 270 Personen auf eine sanitätsdienstliche Versorgung von Arbeiter-Samariter-Bund, Deutschem Roten Kreuz, Malteser Hilfsdienst und der Johanniter-Unfall-Hilfe angewiesen. 68 Patienten wurden zur weiteren Behandlung vom Kölner Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die Anzahl der Hilfeleistungen stieg im Vergleich zum Vorjahr (218 Hilfeleistungen) um 42 an. Trotz dieser Steigerung sind die Hilfsorganisationen sehr zufrieden mit diesem Einsatz. Die Behandlungszahlen wären bei der großen Anzahl Menschen am Rosenmontagszug sogar verhältnismäßig gering.

559 ehrenamtliche Sanitäter, Seelsorger und Ärzte der vier Hilfsorganisationen waren den gesamten Tag über im Einsatz. Neben den Patienten betreuten die Einsatzkräfte unter anderem mehrere unverletzte Kinder, bis sie wieder ihren Eltern zugeführt werden konnten. "Erfreulich war in diesem Jahr die besonders geringe Anzahl von nur 11 Verletzungen, die durch Glasscherben verursacht wurden. Das Glasverbot war ein richtiger Schritt der Stadt Köln, den wir ganz und gar unterstützen. Darüber hinaus kam es zu bedeutend weniger Hilfeleistungen aufgrund von Alkoholmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen (4)", so Steffen Schimanski, stellvertretender Einsatzleiter (Deutsches Rotes Kreuz).

Das eingesetzte Team “Psychosoziale Notfallversorgung” (PSNV) der Malteser bewährte sich auch in diesem Einsatz. Insgesamt acht Mal rückte es aus und leistete für Betroffene, Angehörige und Einsatzkräfte sofort “Erste Hilfe für die Seele”. Unter anderem betreute das Notfallseelsorger-Team einen Suizid gefährdeten Mann, der sich nach ausführlichen Gesprächen dazu bewegen ließ, sich in einer psychiatrischen Einrichtung weiterversorgen zu lassen.

Gesamteinsatzleiter Klaus Albert von den Maltesern betonte, dass die Zusammenarbeit zwischen Polizei, Berufsfeuerwehr, Zugleitung und Hilfsorganisationen auch in diesem Jahr ausgesprochen positiv war. Ein großer Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Einsatzkräften.

Achtung Redaktionen: Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserer Arbeit und freuen uns, auch bei kommenden Einsätzen in Köln mit Ihnen zusammenzuarbeiten.

Ihr Presseteam der Hilfsorganisationen in der Stadt Köln

Köln: Nofallseelsorger im jecken Trubel: Ansprechpartner für Jecken und Einsatzkräfte

PRESSE-INFORMATION: Arbeitsgemeinschaft der Hilfsorganisationen im Kölner Karneval Fachbereich S 5 in der Einsatzleitung Sanitätsdienst

Redaktion: Kai Vogelmann/ Tom Hammes
Tel.: 0171-5443310 und 0221-2022 201

Köln, 2. März 2014: Neben der medizinischen Versorgung ist auch die seelische Betreuung entlang des Rosenmontagszuges in diesem Jahr wieder sichergestellt. Malteser-Seelsorger Zenon Szelest steht mit fünf Kolleginnen und Kollegen bereit und hat ein offenes Ohr für alle Verletzten, die durch ärztliche Kunst nicht geheilt werden können. Die Einsatzkräfte um Zenon Szelest sind in erster Linie dafür da, wenn tatsächlich etwas passiert, was den normalen Rahmen sprengt. „Bei besonders belastenden Einsätzen kümmern wir uns um Angehörige, Augenzeugen und unsere eigenen Kolleginnen und Kollegen“, so Szelest, der sich ehrenamtlich seit 15 Jahren im Kölner Karneval engagiert. Szelest und sein Team sind auch in den Unterkünften der Einsatzkräfte vor und nach dem Dienst ansprechbar und schauen nach den Ehrenamtlichen, die in Köln helfen statt feiern. „Motivieren müssen wir unsere Kolleginnen und Kollegen nicht“, so Szelest, „sie sind gerne im Karneval im Einsatz“.

Während des Rosenmontagszuges stellen die Malteser gemeinsam mit dem DRK, dem ASB und der JUH über 500 Helferinnen und Helfer an 24 Unfallhilfsstellen in Bereitschaft, um im Falle eines Falles schnell und professionell helfen zu können. Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr und dem Rettungsdienst der Stadt Köln soll so ein hohes Maß an Sicherheit für die weit über eine Million Jecken in der Domstadt sichergestellt werden.

Foto: Malteser-Seelsorger Zenon Szelest (Foto: Kai Vogelmann/Abdruck honorarfrei)

Zum Foto [...]

Köln: Schull- und Veedelszöch: Positive Zwischenbilanz der Sanitäter

PRESSE-INFORMATION: Arbeitsgemeinschaft der Hilfsorganisationen im Kölner Karneval Fachbereich S 5 in der Einsatzleitung Sanitätsdienst

Redaktion: Kai Vogelmann/ Tom Hammes (Abdruck honorarfrei)
Tel.: 0171-5443310 und 0221-2022 201

Köln, 2. März 2014: Sehr zufrieden sind die Einsatzkräfte der vier Hilfsorganisationen der Stadt Köln bislang, die den Schull- und Veedelszöch heute sanitätsdienstlich begleiten. „Bis 13.30 Uhr hatten wir keine nennenswerten Einsätze. Die überwiegend jungen Jecken und ihre Eltern feiern ausgelassen und friedlich auf den Straßen“, so Gesamteinsatzleiter Klaus Albert von den Maltesern. Für 438 Einsatzkräfte von ASB, DRK, JUH und den Maltesern ist der Einsatz  heute die Generalprobe für den Rosenmontagszug. „Alles läuft prima. Wir sind sehr gut vorbereitet“. Morgen werden allerdings noch über 100 weitere Einsatzkräfte den Sanitätsdienst verstärken.

Köln: Einsatzkräfte aus Frankreich, Monaco, Italien, Norwegen und Polen im Karnevalseinsatz

PRESSE-INFORMATION: Arbeitsgemeinschaft der Hilfsorganisationen im Kölner Karneval Fachbereich S 5 in der Einsatzleitung Sanitätsdienst

Redaktion: Kai Vogelmann/ Tom Hammes
Tel.: 0171-5443310 und 0221-2022 201

Köln, 2. März 2014: Unter den über 900 Einsatzkräften und Ärzten, die Karnevalssonntag und Rosenmontag die sanitätsdienstliche Versorgung der Jecken entlang der Züge sicherstellen, sind dieses Jahr auch wieder viele ausländische Gäste. Neben Maltesern aus Paris und Krakau sind Angehörige des Monegassischen und des Norwegischen Roten Kreuzes sowie vom Weissen Kreuz aus Meran an den Rhein gekommen. Hinzu kommen noch Einsatzkräfte aus ganz NRW, Hessen, Niedersachsen, Berlin und Bayern. „Wir freuen uns sehr, dass nicht nur der Karneval in Köln mittlerweile international ist, sondern auch der Sanitätsdienst“, so Gesamteinsatzleiter Klaus Albert von den Maltesern. In den Vorjahren waren immer wieder Helfer aus dem In- und Ausland an den Rhein gekommen, um im Kölner Karneval Einsatzerfahrung zu sammeln. Für Thomas Holzknecht vom Weissen Kreuz (Italien) ist es das dritte Mal. In diesem Jahr hat er 10 ehrenamtliche Einsatzkräfte dabei, die im Einsatzabschnitt des ASB ihren Dienst leisten. Holzknecht selbst arbeitet in der Einsatzleitung. „In Südtirol haben wir solche großen Sanitätsdienste nicht, weshalb wir hier viel lernen können“.

Die vier Hilfsorganisationen (Deutsches Rotes Kreuz, Arbeiter Samariter Bund, Johanniter- Unfall-Hilfe und Malteser Hilfsdienst) arbeiten entlang des Zugweges in enger Abstimmung mit der Berufsfeuerwehr Köln und dem Rettungsdienst zusammen. Dazu wurden im 4. Stock der Handwerkskammer am Heumarkt eine Gesamteinsatzleitung und entlang des Zugweges insgesamt 24 Unfallhilfsstellen in vier Abschnitten aufgebaut. Die Einsatzkräfte der vier Hilfsorganisationen sind allesamt ehrenamtlich im Einsatz.

Foto: Gesamteinsatzleiter Klaus Albert von den Maltesern und Thomas Holzknecht vom Italienischen Weissen Kreuz (Foto: Kai Vogelmann/Abdruck honorarfrei)

Zum Foto [...]

Köln: Hilfsorganisationen wünschen Jecken lustige und sichere Tage in Köln - 870 ehrenamtliche Einsatzkräfte für den Fall der Fälle am Sonntag und Rosenmontag im Einsatz

PRESSE-INFORMATION: Arbeitsgemeinschaft der Hilfsorganisationen in der Stadt Köln "Karneval 2014"

Pressestelle der Einsatzleitung Sanitätsdienst Redaktion/ Ansprechpartner:
Kai Vogelmann, Tel.: 0171-5443310

(Köln, 25. Februar 2014): Mit 870 (367 am Sonntag/ 503 am Rosenmontag) ehrenamtlichen Einsatzkräften werden die vier Kölner Hilfsorganisationen (Malteser, Johanniter, DRK, ASB) rund um den Schull- und Veedelszöch am Sonntag und den Rosenmontagszug für die sanitäts- und rettungsdienstliche Versorgung der Jecken bereit stehen. "Diese große Anzahl an Einsatzkräften ist nötig, um für den Fall der Fälle gewappnet zu sein", erklärt Gesamteinsatzleiter Klaus Albert vom Malteser Hilfsdienst in Köln. Die vier Hilfsorganisationen werden dabei eng mit dem Rettungsdienst und der Berufsfeuerwehr der Stadt Köln zusammenarbeiten.  Die Einsatzkräfte erwarten wieder viele vornehmlich kleinere Blessuren. Bei deutlich über einer Million Jecken am Rosenmontag  waren das vergangenes Jahr über 200 Hilfeleistungen und Einsätze. "Diese Hilfeleistungen können oft ambulant in einer unserer 24 Unfallhilfsstellen behandelt werden", so Albert weiter. Sollte es zu ernsthafteren Verletzungen kommen, stünden ausreichend Rettungswagen und Notärzte bereit, um eine rasche Weiterbehandlung in einem Krankenhaus zu ermöglichen. "Am Schönsten auch für uns Helfer ist es natürlich, wenn nichts passiert und jeder Jeck gesund nach hause kommt". Daher appellieren die Malteser an die Jecken, nur maßvoll Alkohol zu trinken, sich der Witterung entsprechend zu kostümieren und Rücksicht aufeinander zu nehmen.

Achtung Redaktionen: Die Pressestelle in der Einsatzleitung der Hilfsorganisationen ist Sonntag und Rosenmontag in der Handwerkskammer am Heumarkt von 8 Uhr bis 20 Uhr besetzt. Ihre Ansprechpartner während der Einsätze sind Tom Hammes und Kai Vogelmann  (Tel. 0171-5443310).

 

 

Köln-Erzbistum: 50.000 Euro für Kinderhilfsprojekte der Malteser in der Region

Ab der Eröffnung des Weihnachtsmarktes 2013, konnten Besucher den Malteser „Baum der Kinderherzen“ bewundern und sich an der Malteser Weihnachtshütte über die geförderten Kinderhilfsprojekte informieren, was sehr viele zum Anlass nahmen, für diese Projekte zu spenden. An den Adventssonntag rührten prominente Paten, wie die Grande Dame des deutschen Fernsehens Grit Boettcher oder Schauspieler der ARD-„Lindenstraßen“-Familie die „Werbetrommel“ für den guten Zweck.

Mit dem Ergebnis von insgesamt 50.665,54 Euro sind die Malteser sehr zufrieden. „Mit diesem Spendenergebnis fördern wir nun Kinderhilfsprojekte in der Region. Wir versichern, dass diese Unterstützung ankommt und laden Interessierte und Spender gerne ein, sich selbst ein Bild von der Arbeit vor Ort und der Notwendigkeit des Engagements zu machen“, berichtet der Hilfsdienst am Mittwoch in Köln. Stellvertretend für die vielen begünstigten jungen Menschen nahmen die Kinder des Kindermittagstisches „Satt & Schlau“ in Köln-Chorweiler mit großen Augen den Scheck entgegen.

Weitere Informationen, z.B. nach den geförderten Projekten, entnehmen Sie bitte dem Presse-Handout. Zum Dowload [...]

Die Bilder können im Zuge dieser Veröffentlichung genutzt werden.

Download der Zip-Datei mit Fotos und Bildinfo [...]

Presse-Einladung zum Bildtermin am 29.01.2014 in Köln: 50.000 Euro für Kinderprojekte in der Region

Stellvertretend für die begünstigten regionalen Malteser Kinderhilfsprojekte nimmt der Kindermittagstisch „satt & schlau“ am kommenden Mittwoch (29.1.) einen Spendenscheck von über 50.665,54 Euro entgegen. Erzielt wurde dieses Ergebnis durch die Malteser Weihnachtsaktion „Baum der Kinderherzen“. Im Beisein des Malteser Botschafters und RTL-Sportchefs Andreas von Thien und dem Geschäftsführer der „Heinzel GmbH“ Rodney Ranz, wird der Spendenscheck an die Kinder des Kindermittagstisches „satt & schlau“ übergeben.

Einladung zum Pressetermin in den Malteser Kindermittagstisch „satt & schlau“ am 29.1.201 um 13 Uhr im Jugendzentrum Northside Netzestraße 4. 50765 Köln-Chorweiler

Zur Presse-Einladung [...]

Köln: "Malteser Hausnotruf: Bereitschaftsdienst jetzt auch rechtsrheinisch"

Ab Januar 2014 weiten die Malteser ihren Bereitschaftsdienst für Hausnotrufkunden aus. Auch wenn jetzt schon links und rechts vom Rhein, sowie im Rhein-Erft-Kreis ein flächendeckender Dienst besteht, baut der Hilfsdienst gerade für den rechtsrheinischen Bereich sein Engagement aus. „Wir werden damit noch näher an unseren Hausnotrufkunden sein“, verspricht der Kölner Diensteleiter Axel Weisweiler.

Der Bereitschaftsdienst ist ein Angebot für Senioren, die in Köln oder der Umgebung keine Angehörigen oder andere Kontaktpersonen haben und ihren Schlüssel den Maltesern anvertrauen möchten. Bei einem Notruf, der zunächst nicht den Einsatz von Rettungsdienst oder Notarzt erfordert, wird der Bereitschaftsdienst der Malteser informiert.

Zur Presseinformation [...]

Köln/Belin: "Bundesministerium verleiht nationalen Förderpreis an Kölner Malteser FAIR PLAY-Initiative"

Der Malteser Hilfsdienst im Erzbistum Köln ist für seine Jugendinitiative "Fit in FAIR PLAY" mit dem nationalen Förderpreis "Helfende Hand" des Bundesinnenministeriums  ausgezeichnet worden. In der Kategorie Nachwuchsförderung belegte das Projekt den 1. Platz. In der Laudatio wurde das Engagement der bisher 76.000 teilnehmenden Schüler in den letzten vier Jahren hervor: "Die Welt ein Stück besser machen, dass ist ihre Anliegen und dafür werden sie heute ausgezeichnet".

Zur Presseinformation [...]

Fotos:

"FiFP_1. Platz für Kölner Malteser Projekt_01" Download [...]

"FiFP_1. Platz für Kölner Malteser Projekt_02" Downoad [...]

Köln: Echo-Gewinnerin LaFee und Grande Dame des deutschen Fernsehens Gritt Boettcher unterstützen Aktion „Baum der Kinderherzen“ (Veranstaltungshinweis)

Am Nikolausabend (5. Dezember) unterstützt die dreifache Echo-Gewinnerin LaFee die Malteser Benefizaktion „Baum der Kinderherzen“ auf dem Kölner Alter Markt. Von 18 Uhr an können sich ihre Fans und Besucher des Weihnachtsmarktes am Stand der Malteser direkt unter dem Baum ein Autogramm abholen und persönliche Fotos mit der Sängerin machen. Am 2. Adventsonntag (8. Dezember) erwarten die Malteser eine Grande Dame des deutschen Fernsehens. Die legendäre Fernseh- und Theaterschauspielerin Gritt Boettcher (Bsp.: „Helden – Wenn dein Land dich braucht“/2013) bittet ab 19:30 Uhr unter dem Malteser „Baum der Kinderherzen“ um Spenden für die Aktion.

Zur Presseinformation [...]

Köln: Schauspieler der „Lindenstraße“ am „Baum der Kinderherzen“ treffen (Veranstaltungshinweis)

Am kommenden 1. Adventsonntag (1.12.) unterstützen einige Schauspieler aus der ARD-Fernsehserie „Lindenstraße“ die Malteser Benefizaktion „Baum der Kinderherzen“ auf dem Kölner Alter Markt. Von 15 bis 17 Uhr können die Besucher des Weihnachtsmarktes und Fans einige ihrer Idole aus Deutschlands wohl berühmtester Fernsehstraße an der Malteser Hütte treffen: Andrea Spatzek („Gabi Zenker“), Amorn Surangkanjanajai („Gung”), Knut Hinz („Hajo Scholz”) und Claus Vinçon („Georg “Käthe” Eschweiler”) [...]

Zum Veranstaltungshinweis [...]

Köln: „Baum der Kinderherzen“ – Jedes Herz hilft Kindern (Presse-Information)

Köln, 22.11.2013. Mitten in der „Heimat der Heinzel“, dem Kölner Alter Markt, sind ab dem Beginn des diesjährigen Weihnachtsmarktes 150 große beleuchtete Herzen am Malteser „Baum der Kinderherzen“ zu sehen. Die illuminierten Kunstwerke wurden von Kindergarten- und Grundschulkindern bemalt. Hinter jedem Herz stehen sozial engagierte Unternehmen aus dem Rheinland, die sich als Spendenpaten für die Kinderhilfsprojekte der Malteser Aktion „Hoffnung spenden“ und der RTL-Aktion „Wir helfen Kindern“ stark machen. [...]

Zur Presse-Information [...]

Achtung Redaktionen: Beigefügte Bilder können für diese Mitteilung honorarfrei genutzt werden. Credits: Thilo Schmülgen

Foto 1 [...]

Foto 2 [...]

 

 

Köln: "Hausnotruf ist beliebtes Weihnachtsgeschenk" (Presse-Information)

Köln, 22. November 2013. Schon gut vier Wochen vor dem Weihnachtsfest freut sich die 82-jährige Elisabeth S. über ihr Präsent. Ihre Kinder haben Frau S. den Hausnotruf der Malteser geschenkt. Ab sofort ist die alleinlebende Seniorin für den Fall der Fälle abgesichert und kann über den leicht bedienbaren Funkfinger jederzeit Hilfe anfordern. „Ein sinnvolles Weihnachtsgeschenk",unterstreicht Axel Weisweiler, Leiter Hausnotruf Köln, denn dieses System kann Leben retten."

Zur Presse-Information [...]

Erzbistum-Köln: 150 „Kinderherzen“ erstrahlen erstmals auf dem Kölner Alter Markt (Presse-Einladung)

Zum Finale des diesjährigen RTL-Spendenmarathons werden am 22. November gegen 18 Uhr auf dem Kölner Alter Markt 150 große gestaltete Herzen am Malteser „Baum der Kinderherzen“ erleuchtet. [...]

Wir laden Sie herzlich zum Pressegespräch im Vorfeld der Live-Sendung ein:
am: 22. November 2013. Zur Presse-Einladung [...]

Brühl/Wesseling: "Gold für Wesseling"

Der Stadtbeauftragte von Brühl und Wesseling, Heinz Vogel erhält die Malteser Plakette in Gold aus den Händen von Diözesanleiter Albrecht Prinz von Croÿ.
„Wem die Hütte abbrennt, bis nichts mehr da ist und der sich dann sagt ‚Jetzt erst recht‘, der hat wahrlich ein Malteser Herz“, so Croÿ über Heinz Vogel, Stadtbeauftragter der Malteser in Brühl und Wesseling. Zur Presse-Information [...]

Foto zur Urkundenübergabe [...]

Köln: "Mit vereinten Kräften für die Jecken am „Elften im Elften“ - Abschlussbericht zum Sanitätsdienst der Malteser bei der Sessionseröffnung „Elfter im Elften“

Köln, 11.11.2013. Mit 158 Hilfeleistungen (229 in 2012) geht für die Malteser ein weiterer großer Sanitätsdienst zu Ende. „Nur durch das professionelle Zusammenspiel von Nachwuchskräften und erfahrenen Sanitätern, konnten wir diesen Dienst beim heutigen Sessionsauftakt leisten“, resümiert Malteser Einsatzleiter Klaus Albert am Ende des Tages. Insgesamt stützten über den Tag 159 Helfer aus Köln, Langenfeld, Bad Honnef, Euskirchen, Neuss und Bonn den Einsatz. Die ehrenamtlichen Kräfte waren da, wenn die Jecken Hilfe benötigten. Erfreulich zeigten sich die Malteser über das bestehende Glasverbot in der Kölner Altstadt. Dadurch kam es auf dem Veranstaltungsgelände auf insgesamt nur 11 Glasverletzungen. „Hieran erkennt man, wie wichtig das Verbot von Glasflaschen ist“, sagt Albert.

Eine der Nachwuchshelferin ist Ilka Liesendahl. Für die Kölnerin ist dieser Einsatz der dritte dieser Art. „Ich habe mich sehr auf den heutigen Tag gefreut. Ich kann hier zeigen, was ich gelernt habe und bin stolz, in einem solch großen Team arbeiten zu können“, sagt die 20-jährige Rettungshelferin NRW.

Und Nachwuchs suchen auch die Malteser weiterhin: „Der gesamte Sanitätsdienst wird von ehrenamtlichen Kräften realisiert, der ohne den Nachwuchs nicht zu leisten wäre“, sagt Klaus Albert. „Wer Interesse und Lust hat, einmal in die Arbeit reinzuschnuppern, ist herzlich willkommen“.
Weitere Informationen auf www.malteser-ehrenamt.de und www.malteser-stadt-koeln.de

Achtung Redaktionen: Wir danken Ihnen herzlich für die gute Zusammenarbeit.

Fotos: Die Malteser im Einsatz für die Jecken beim "Elften im Elften" [...]

Köln: "Malteser für den ´Elften im Elften´gut gerüstet"

Zum dritten Mal sind die Kölner Malteser mit dem Sanitätsdienst zur Sessionseröffnung auf dem Alter- und Heumarkt beauftragt worden. Sie stellen rund 110 ehrenamtliche Einsatzkräfte, die das närrische Treiben betreuen. „Unsere Helfer sind für den ´Elften im Elften` hoch motiviert“, bestätigt der Einsatzleiter Klaus Albert. Seit Wochen planen die Kölner Malteser diesen Einsatz, der neben dem Sanitätsdienst auch die Stabsarbeit und vor allem die Verpflegung aus der Feldküche umfasst.

Zur Presseinformation [...]

Fotos: "Malteser gut gerüstet für den Elften im Elften" (Markus Strauch, Jannik Jung, Ilka Liedendahl). Download [...]

"Malteser gut gerüstet für den Elften im Elften" (Jannik Jung, Ilka Liedendahl)
Download [...]

Die Bilder können für diese Veröffentlichung frei genutzt werden.

Köln: Malteser bereit für den "Elften im Elften" - Einsatzvorstellung auf dem Kölner Heumakt (Presseeinladung für den 6.11.2013)

Am 6. November stellt der Malteser Hilfsdienst e.V. um 11:30 Uhr auf dem Kölner Heumarkt seinen diesjährigen Sanitätsdienst während der Sessionseröffnung „Elfter im Elften“ vor. Darüber hinaus stellen junge Helfer der Organisation ihre Motivation und Begeisterung für einen solchen Einsatz dar.

Bitte entnehmen Sie der beigefügten Einladung alle weiteren Informationen und melden Sie sich mit dem Formular an.

Zur Presse-Information mit Anmeldeformular [...]

Erzbistum Köln: "Malteser für nationalen Förderpreis nominiert"

Der Malteser Hilfsdienst im Erzbistum Köln ist vom Bundesministerium des Inneren für seine Jugendinitiative "Fit in FAIR PLAY" in der Kategorie Nachwuchsförderung für den nationalen Förderpreis „Helfende Hand“ nominiert. Neben vier weiteren vorgeschlagenen Projekten geht „Fit in FAIR PLAY“ damit jetzt in die Juryentscheidung.

Zur Presse-Information [...]

Pressefotos:

Gruppenfoto des FAIR PLAY Jugendkongresses [...]

Die FAIR PLAY Trophies [...]

 

 

Düsseldorf: Malteser Social Day 2013: Fleißige Hände machten Düsseldorf ein Stück „reicher“

Düsseldorf, 30.9.2013. Zum 11. Mal rief der Malteser Hilfsdienst Unternehmen auf, sich für Kinder, Jugendliche und Senioren in Düsseldorf sozial zu engagieren. Dem Ruf folgenden vier Unternehmen und schickten in der vergangenen Woche 44 freiwillige Mitarbeiter in Kindergärten und Alteneinrichtungen der Landeshauptstadt.

Zur Presseinformation [...]

Pressefotos:

Malteser_CoBa-Wichernhaus_Social Day 2013 [...]

Malteser_CoBa-Kita Spatzennest_Social Day 2013 [...]

Malteser_DWP-KiTa Maria Frieden_Social Day 2013 [...]

Malteser_Marsh-Gerricusstift_Social Day 2013 [...]

Malteser_T Reuters-KiTa U. Regenbogen_Social Day 2013 [...]

Troisdorf: Malteser Social Day: Mit vereinter Muskelkraft zum Erfolg!

Troisdorf, 30.9.2013. Da staunten die Bewohner des Troisdorfer Tierheimes nicht schlecht, als die 9 Mitarbeiter der Firma Kuraray Europe GmbH jetzt zu ihrem Malteser Social Day antraten. Dieter Meinen begrüßte die freiwilligen Helfer. Ihr Engagement sei herzlich willkommen und es gäbe viel zu tun, so das Vorstandsmitglied zu Beginn des Social Days. Zur Presseinformation [...]

Pressefotos:

Malteser_Mauersteine_Social_Day_2013 [...]

Malteser_Gruppenbild_Social_Day_2013 [...]

Malteser_Aussenmoebel_Social_Day_2013 [...]

Köln: Malteser Social Day: Achtung: frisch gestrichen!

Köln, 30.9.2013. "Achtung: frisch gestrichen!". Das Schild am Eingang der Therapieräume des Kinderschutzbundes war kaum zu übersehen. Und drinnen werkelten bereits früh 20 fleißige Mitarbeiter der BNP Paribas Leasing Solutions, die für den 11. Malteser Social Day ihre Schreibtische verließen und mit Engagement die Räume in der Bonner Straße renovierten. Zur Presseinformation [...]

Zum Pressefoto [...]

Hennef: Besuchsdienst mit Vierbeinern

Der Besuchsdienst mit Hund der Malteser sucht Mitstreiter. In Zukunft begleiten ausgebildete Besuchshunde die ehrenamtlichen Mitarbeiter, die älteren, einsamen und kranken Menschen Aufmerksamkeit schenken. Was Menschen nicht vermögen, schaffen Tiere oft mit einer Leichtigkeit. Dazu sind nicht einmal Übungen, die besondere Geschicklichkeit, Schnelligkeit oder Kraft verlangen erforderlich.

Am 10. Oktober laden die Malteser Hennef um 19 Uhr zu einem ersten Informationsabend in ihre Dienststelle (Theodor-Heuss-Allee 23, 53773 Hennef) ein.

Zur Presse-Information [...]

Foto "Malteser Hennef_Besuchsdienst_mit_Hund" [...]

Köln: Kölner Malteser ausgezeichnet

Beim Bundeswettbewerb der Malteser, belegte die Kölner Sanitätsgruppe den dritten Platz. 16 Gruppen aus dem gesamten Bundesgebiet traten an und bewiesen ihr Geschick und Können. In verschiedenen Disziplinen ging es um die Zusammenarbeit und den Gemeinschaftssinn, die während eines wirklichen Sanitätseinsatzes unabdingbar sind. Erste Hilfe, Wiederbelebung und der gekonnte Patiententransport umschreiben nur einen Teil der Aufgaben.

Zur Presse-Information [...]

Pressefotos:

Bild „Helfer Köln“: Kölner Malteser beim Bundeswettbewerb auf dem 3. Platz. [...]

Bild „Wiederbelebung“: Realistische Szenen bei der Übung in Aachen. [...]

Bild „Patiententransport“: Hohe Konzentration beim Transport der Patienten. [...]

Troisdorf: Engagement und frische Farbe für die Hundehäuser - Social Day 2013 (Presse-Einladung für den 27. September 2013)

Zum 11. Mal lädt der Malteser Hilfsdienst am 27. September Unternehmen zum „Social Day“ ein. Gemeinsam mit der Hilfsorganisation und Mitarbeitern des Tierheims Troisdorf macht sich die Kuraray Europe GmbH für die Bewohner des Tierheims stark und repariert und streicht die Hundegehege. Die Mitarbeiter der Kuraray Europe setzen dabei ihren tatkräftigen Dienst ins Licht der guten Sache. Zur Presseeinladung [...]

Achtung Redaktionen:
Wir laden Sie herzlich zu einem Besuch der Social Day-Aktivität am Freitag, 27. September 2012 um 13:30 Uhr in das Tierheim Troisdorf (Siebengebirgsallee 105, 53840 Troisdorf) ein.

Hennef: Neuer Malteser Besuchsdienst mit Hund stellt sich vor: "Wir schenken Lebensfreude" (Presse-Einladung für den 27.9.2013)

Die Malteser unterstützen mit ihrem neuen Besuchsdienst mit Hund Angehörige und fördern die Lebensqualität der bedürftigen Menschen. Diesen neuen Dienst stellen am 26.9.2013 um 16:15 Uhr die Leiterin Silke Christ, der Hundetrainer Johannes Schmahl und selbstverständlich zwei Vierbeiner in der Malteser Stadtgeschäftsstelle (Theodor-Heuss-Allee 23, 53773 Hennef) vor. Zur Presseeinladung [...]

Köln: 11. MalteserSocial Day: BNP Paribas bringt frische Farbe in die Therapieräume (Presse-Einladung für den 27.9.2013)

18 Mitarbeiter der BNP Paribas Leasing Solutions stellen beim "Malteser Social Day" am 27. September in Köln ihre Tatkraft in den Dienst der guten Sache. Die Mitarbeiter streichen die Therapieräume des Kinderschutzbundes und bringen so neue und frische Farbe in die Räume, in denen Kinder und Jugendliche nach einem traumatischen Erlebnis aufbauende Unterstützung durch Fachkräfte erfahren. Zur Presseeinladung [...]

Zur Anfahrtsbeschreibung [...]

Düsseldorf: Malteser Social Day in Düsseldorf (Presseeinladung für den 23. September 2013)

Statt am Computer oder in Besprechungen zu sitzen – wird tatkräftig angepackt!
Mitarbeiter der Commerzbank Düsseldorf stellen sich, gemeinsam mit den Maltesern, im Rahmen des bundesweiten Malteser Social Days in den Dienst der guten Sache und unterstützen soziale und karitative Projekte der Landeshauptstadt.

Besuchen Sie uns beim Social Day am Montag, 23. September 2013 um 11.00 Uhr in der AWO-Kindertagesstätte „Spatzennest“ (Reinhold-Schneider-Straße 4, 40595 Düsseldorf)

Zur Presseeinladung [...]

Köln: ECHO-Preisträgerin verlieh Malteser FAIR PLAY-Trophy

Mit der Verleihung der 4. „FAIR PLAY“-Trophy im Deutschen Sport & Olympia Museum endete heute in Köln der bundesweite Malteser „Fit in FAIR PLAY“-Jugendkongress. Zur Pressemitteilung [...] 

Fotomaterial zur Presseiformation:

Malteser_FiFP_Gruppenbild: 100 Teilnehmer beim 1. bundesweiten Malteser „FAIR PLAY“-Jugendkongress in Köln. Download Foto [...]

Malteser_FiFP_Gewinnerschulen: LaFee (rechts) zeichnete drei Gewinnerschulen mit der „FAIR PLAY“-Trophy aus. Download Foto [...]

Hennef/Rhein-Sieg-Kreis: „Sie sind es uns wert!“

Die drei Hilfsorganisationen Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter und Malteser über Aufgaben, Perspektiven und Zukunft: Verlässlicher Rettungsdienst im Rhein-Sieg-Kreis. Zur Pressemitteilung [...]

 

Fotomaterial zur Presseinformation [...]

Rhein-Sieg-Kreis Hennef: DRK, Johanniter und Malteser laden zur Pressekonferenz am 13.9.2013 ein

"Verlässlicher Rettungsdienst im Rhein-Sieg-Kreis": Mit rund 80.000 Einsätzen im Jahr leisten DRK, Johanniter und Malteser den größten Teil des Rettungsdienstes im Rhein-Sieg-Kreis. Sie halten, nach Rettungsdienstbedarfsplan, die geforderten Rettungsmittel zuverlässig und rund um die Uhr vor. Darüber hinaus leisten die Organisationen im Katastrophenfall einen unverzichtbaren Dienst für den Bevölkerungsschutz. Einmal mehr ist der diesjährige Einsatz während der Flutkatastrophe ein Beispiel für dieses unermüdliche Engagement. Zur Presseinformation [...]

Köln/Leverkusen: „Calli“ am Grill" - Während der Flut waren sie pausenlos für die Menschen im Katastrophengebiet im Einsatz – heute wurden sie zum Dank verwöhnt.

Stellvertretend für die vielen Einsatzkräfte wurden 15 ehrenamtliche Malteser Helfer zum Dank von Santos Grill Shop in Köln zum Eventkochen eingeladen. Reiner „Calli“ Calmund ließ es sich nicht nehmen und bediente die Helfer persönlich. Zur Pressemitteilung [...]

Troisdorf/Köln: 1:0 für den guten Zweck - PricewaterhouseCoopers lud Unternehmen, Fußballfreunde aus dem Rheinland und die Allstars des 1. FC Köln zum 8. „PwC Soccer Cup“ zugunsten der Kinderhilfsprojekte der Malteser ein.

Michael strahlt über beide Ohren, als er am vergangenen Samstag im Troisdorfer SoccerDome Rhein-Sieg nach seinem Berufswunsch gefragt wird. Polizist möchte der 11-Jährige später einmal werden. Mit seiner Ruhe, seiner Geduld und seiner liebevollen Art beweist er den Teilnehmern des 8. PwC-SoccerCups schon jetzt seine inneren Qualitäten als späterer Schutzmann. Jedoch: Seit seiner frühesten Kindheit sitzt der Junge im Rollstuhl. Zur Presseinformation [...]

Köln: Malteser freuen sich auf das Glaubensfest - 120 ehrenamtliche Helfer im Einsatz für die Teilnehmer des Nationalen Eucharistischen Kongresses in Köln.

Wenn am kommenden Mittwoch in Köln der Nationale Eucharistische Kongress eröffnet wird, sorgen während den zahlreichen (Groß-) Veranstaltungen 120 Malteser (Sanitäter) für mehr Sicherheit. Zur Presseinformation [...]

Kevelaer/Köln: Ein Geschenk des Himmels - 1.000 Pilger aus dem Erzbistum Köln im Marienwallfahrtsort Kevelaer

Der Wecker schellte an diesem Samstagmorgen für Friederike Limbach sehr früh. Aufgeregt und freudig zugleich wartete sie auf die Malteser, die sie zur Kevelaer-Wallfahrt abholten. Zum 29. Mal pilgerte der katholische Verband mit Senioren, Behinderten und Kranken aus dem Erzbistum Köln an den Niederrhein. In diesem Jahr sind es wieder mehr als 1.000 Pilger, die den besonderen Geist des Marienwallfahrtsortes schätzen. Zur Presseinformation [...]

 

 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE26 3706 0193 1201 2100 18  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7
Der Malteser Hilfsdienst e.V. ist Mitglied im Deutschen Spendenrat e.V.