Navigation
Malteser in der Erzdiözese Köln

Einsatz- und Führungskräfteunterstützung

Die Einsatz- und Führungsunterstützung (Eins- FüUst) unterstützt im Einsatz befindliche Einheiten bei größeren Schadenslagen und Einsätzen. Im Hintergrund werden von ihr Aufgaben abgewickelt, die vor Ort nicht erledigt werden können.

Zum Beispiel die Mobilmachung von Reserven, die Bereitstellung von Einsatzmitteln und Verbrauchsgütern, sowie logistische Aufgaben. Die Eins-FüUst wird beratend tätig und bietet Leistungen und Möglichkeiten der Malteser in den Diözesen Aachen und Köln an und führt diese bis an die Einsatzstelle, dabei greift sie in den Einsatz nicht ein.

Innerhalb von 30 min kann die Führungsunterstützung ihre Arbeit aufnehmen. Ausgestattet ist sie mit einem Rechnersystem das alle nötigen Information bereit stellt. Eine selbst entwickelte Software ermöglicht den Führungskräften ein effizientes Arbeiten im Stab: Informationen können allen Kräften sofort zugänglich gemacht werden und Aufträge auf elektronischen Weg erteilt werden. Mit einen Mausklick stehen Informationen über alle Einheiten zur Verfügung. So kann in Minuten ein Einheitsführer informiert werden oder Reserven abgefragt werden.

Zusätzlich können noch weitere Informationen aus dem Internet beschafft werden. Rückt eine Einheit aus kann ihr, zum Beispiel, sofort das aktuelle Verkehrslagebild der Autobahnen und die Wetterlage an die Hand gegeben werden. In Planung ist die Bereitstellung der Daten auch vor Ort. Die Führungskraft im Einsatzgebiet kann dann in das Informationssystem der Eins- FüUst eingebunden werden.

 

Gedanken, die hinter der Einsatz- und Führungsunterstützung der Malteser stehen:

- Einsätze werden immer schneller und komplexer

- Dabei haben große und lange Einsätze in der letzten Zeit deutlich zu genommen

- Die Organisation der Versorgung wird immer bedeutender, dabei sind die logistischen Aufgaben bisher oft unterschätzt worden

- Der Nachschub von Personal und Kräften ist bei langen Einsätzen von großer Bedeutung

- Ein Führungskraft, vor Ort, muss den Kopf für Entscheidungen frei haben und kann sich nicht Gedanken über die Ressourcen des MHD machen

- Die Schneekatastrophe im Münsterland hat noch einmal gezeigt wie wichtige ein zentrales Ressourcenmanagement ist

- Auch der Weltjugendtag hat gezeigt, dass dies nur über eine zentrale Stelle möglich ist.

Diese Überlegungen haben zur Einrichtung der Einsatz- und Führungsunterstützung geführt. Ständig betriebsbereit kann sie in kurzer Zeit ihren Dienst aufnehmen. Je nach Lage wird sie mit einer Führungskraft und zwei Führungshelfern bis hin zu einem vollständigen Stab besetzt. Die Führungskräfte stammen aus dem gesamten Gebiet der Diözesen. 

Die Fußball-Weltmeisterschaft

Schon vor der WM wurde für jeden Spieltag ein Lagebild erarbeiten. In diesem war zu erkennen welche Einheiten verplant sind und wo noch Reserven bereit stehen. Diese Bilder wurden im Rechnersystem gespeichert und ständig aktualisiert. Mit nur zwei Tagen Vorlauf sollten in Köln zusätzliche Unfallhilfsstellen eingesetzt werden. Die Zusage ob dies möglich ist musste in wenigen Stunden erfolgen. Kein ganz leichtes Unterfangen bei der hohen Belastung durch die WM, zusätzlich sollte der Einsatz an einem Wochentag stattfinden an dem die meisten Helferinnen und Helfer arbeiten mussten. Jedoch konnte die Einsatz- und FührungsUntestützung nach drei Stunden der Einsatzleitung in Köln den Einsatz zusagen. Im Laufe der WM konnten später auch über Nacht Kräfte für den nächsten Spieltag gefunden werden. 


„Medizinproduktesicherheit“
„Gemäß § 6 Abs. 1 MPBetreibV müssen Gesundheitseinrichtungen einen Beauftragten für Medizinproduktesicherheit bestimmen. Nach Abs. 4 muss eine Funktions-E-Mail-Adresse des Beauftragten für Medizinproduktesicherheit auf der Internetseite der Gesundheitseinrichtung bekannt gemacht werden. Den Beauftragten für Medizinproduktesicherheit im Malteser Rettungsdienst und den Einsatzdiensten der Malteser können Sie unter Beauftragter.MP-Sicherheit.Notfallvorsorge(at)malteser(dot)org kontaktieren.“

Weitere Informationen

Ihre Ansprechpartner vor Ort:

Oliver Röhrs
Leiter Notfallvorsorge
Tel. (0221) 6909 4804
Fax (040) 694597 15231
oliver.roehrs(at)malteser(dot)org
E-Mail senden
Frank Ruppert
Ehrenamtlicher Diözesanreferent für Informations- und Kommunikationstechnologie
Tel. (0221) 6909 4800
Mobil. 0172 - 2664694
Fax (040) 694597 15352
E-Mail senden
Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE26 3706 0193 1201 2100 18  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7
Der Malteser Hilfsdienst e.V. ist Mitglied im Deutschen Spendenrat e.V.