Navigation
Malteser in der Erzdiözese Köln

"65 Jahre Malteser Hilfsdienst in NRW" im Landtag Düsseldorf

Die Ausstellungseröffnung mit Gesundheitsminister Laumann lockte viele Gäste in den Hafen

14.06.2018
Die Kölner Delegation beim Landtagsempfang. V.l.n.r.: Bezirksgeschäftsführer Marc Friederich; Diözesanleiter Albrecht Prinz von Croÿ; Stv. Diözesangeschäftsführer Dr. Andreas Archut; NRW-Landesminister Karl-Josef Laumann; Malteser Bundesgeschäftsführerin Verena Hölken; Stv. Landesgeschäftsführer Martin Rösler sowie Oliver Röhrs, stv. Diözesangeschäftsführer. Foto: Nils Brandes
Malteser NRW-Geschäftsführer Thomas Berding mit der Landtags-Vizepräsidentin Carina Gödecke und Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales.
Gut besucht: Die Ausstellungseröffnung im Landtag. Foto: Nils Brandes
Minister Karl-Josef Laumann im Kreise der Malteser. Foto: Nils Brandes
Die Ehrenamtler Klaus Ringleb (2. v.r.) sowie Hildegard (4. v.r.) und Johannes Saurbier (3.v.r.) sind seit 50 und 60 Jahren bei den Maltesern in Düsseldorf. Hier mit dem Düsseldorfer Stadtbeauftragten Joachim Werrries (links), dem stellv. Landesjugendsprecher Stefan Querner (2.v.l.) und Minister Karl-Josef Laumann (rechts). Foto: Malteser Düsseldorf

In einer beeindruckenden Rede hob der nordrhein-westfälische Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Karl-Josef Laumann, im Rahmen der Ausstellungseröffnung „65 Jahre Malteser Hilfsdienst in NRW“ heute Morgen im Landtag die besondere Struktur der katholischen Hilfsorganisation hervor. So sei die Kombination aus Hauptamt und Ehrenamt ausgesprochen wichtig, wie man bereits in der Flüchtlingskrise gesehen habe. „An diesen Strukturen sollten wir festhalten“, konstatierte der Politiker. Darüber hinaus sei es eine große Stärke, dass Glaube sichtbar gemacht werde.

Vor 65 Jahren war der Malteser Hilfsdienst in Münster gegründet worden. Während der Auftrag zunächst vornehmlich in der Vermittlung Erster-Hilfe-Kenntnisse an die Bevölkerung lag, ist die Hilfsorganisation mittlerweile längst im Zivil- und Katastrophenschutz, der Begleitung von alten, kranken oder benachteiligten Menschen sowie in der Jugend und Auslandsarbeit tätig. Rettungsdienst und Krankentransport, Hausnotruf und Menüservice zählen überdies sei Langem zur Angebot des Malteser Hilfsdienstes.

Geschichtsträchtiges aus der eigenen Vergangenheit sowie Weiterentwicklung und Einblicke in die aktuelle Arbeit der Malteser sind daher jetzt Gegenstand der interessanten Ausstellung in der Bürgerhalle des Landtags. Neben großflächigen Stellwänden mit maßgefertigten, reichhaltig bebilderten Informationsdisplays zu sämtlichen Themenbereichen des Hilfsdienstes sollen auch einige Schaufensterpuppen in größtenteils historischer Original-Bekleidung von der ereignisreichen Historie der Malteser zeugen.

In verschiedenen Vitrinen werden überdies noch diverse Utensilien der Malteser zur Schau gestellt, welche vor einigen Jahrzehnten teilweise für den täglichen Gebrauch noch unabdingbar waren. Zur feierlichen Eröffnung der Ausstellung, die von Landtags-Vizepräsidentin, Carina Gödecke, eingeläutet wurde, waren rund 100 geladene Gäste aus Landtag und Maltesergliederungen erschienen. Der Regional- und Landesgeschäftsführer des Malteser Hilfsdienstes in Nordrhein-Westfalen, Thomas Berding, betonte in seiner Ansprache, dass der Malteser Hilfsdienst auch in Zukunft immer ein Stückchen besser werden wolle.“

Zu sehen ist die Ausstellung noch bis einschließlich 27. Juni 2018, montags bis freitags von 09.00 bis 18.00 Uhr nach vorheriger Anmeldung (0211/8842129 oder: veranstaltungen(at)landtag.nrw(dot)de) im Landtag. An Wochenenden (außer Samstag, den 23. Juni 2018) ist von 11.00 bis 17.00 Uhr eine Besichtigung ohne Anmeldung möglich.  

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE26 3706 0193 1201 2100 18  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7
Der Malteser Hilfsdienst e.V. ist Mitglied im Deutschen Spendenrat e.V.