Navigation
Malteser in der Erzdiözese Köln

Hospiz-Gruppe Lindlar jetzt in Trägerschaft der Malteser

Begleitung von Schwerkranken, Sterbenden und ihren Angehörigen

13.01.2020
Elisabeth Broich (mit Blumenstrauß) mit ihren Hospizhelferinnen und der neuen Leitung der Hospizgruppe, Brigitte Schierbaumm (1.v.r.); Anke Bidner (4.v.r.) und Daniel Veldman (mitte hinten), Leiter Soziales Ehrenamt der Malteser im Erzbistum Köln. Foto: Malteser
Elisabeth Broich (mit Blumenstrauß) mit ihren Hospizhelferinnen und der neuen Leitung der Hospizgruppe, Brigitte Schierbaumm (1.v.r.); Anke Bidner (4.v.r.) und Daniel Veldman (mitte hinten), Leiter Soziales Ehrenamt der Malteser im Erzbistum Köln. Foto: Malteser

Lindlar/Engelskirchen. Am 6. Januar wechselte die Trägerschaft der ambulanten Hospizgruppe Lindlar von der Annele-Meinerzhagen Stiftung zum Malteser Hospizdienst Aggertal. Im Rahmen des Wechsels übergab Elisabeth Broich, Leiterin der Gruppe, ihre Aufgaben offiziell an Anke Bidner und Brigitte Schierbaum vom Malteser Hospizdienst Aggertal. 

Seit 30 Jahren bietet die ambulante Hospiz-Gruppe in Lindlar Schwerkranken, Sterbenden und ihren Angehörigen eine ehrenamtliche Begleitung an. Die derzeit sieben Hospizhelferinnen stehen so sterbenden Menschen und ihren Angehörigen für Gespräche und Begleitung zur Seite. Einige davon haben auch eine Ausbildung zur Trauerbegleiterin gemacht. Elisabeth Broich, die die Gruppe aufgebaut und über den gesamten Zeitraum geleitet hat, suchte schon seit einiger Zeit eine Nachfolge für ihre Leitungsposition und hat diese nun bei den Maltesern gefunden. „Ich freue mich, dass durch die Malteser unsere ambulante Hospiz-Gruppe in Lindlar weitergeführt und den Betroffenen vor Ort geholfen werden kann“. Die 77-jährige möchte zukünftig mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen und wurde nun offiziell im Kreise ihrer Helferinnen und der neuen Leitung verabschiedet.

Die Gruppe wird sich auch weiterhin in Lindlar in den Räumen der Annele-Meinerzhagen-Stiftung treffen und für die Menschen in Lindlar da sein. Geleitet und koordiniert wird sie zukünftig von Anke Bidner und Brigitte Schierbaum. Mit dem Wechsel können die Hospizhelferinnen auch die Infrastruktur, Ausbildung und Supervision der Malteser nutzen. Daniel Veldman, Leiter Soziales Ehrenamt, begrüßte die Ehrenamtlichen und stellte die Hospizarbeit der Malteser im Großraum Köln vor. Gleich nach der offiziellen Verabschiedung in Lindlar lernten die Damen ihre „Kolleginnen“ in Aggertal kennen. Anke Bidner, Leiterin des Hospizdienst Aggertal führte durch die Engelskirchener Räumlichkeiten in der Märkische Straße 30 und stellte die einzelnen Fachbereiche vor.  

Neue Ansprechpartner: Menschen aus Lindlar und Umgebung, die eine Begleitung wünschen sowie Menschen, die sich ehrenamtlich im Hospizbereich engagieren möchten, können sich bei den Maltesern melden unter: Telefon 02263 48 11 925, E-Mail hospizdienst.aggertal@malteser.org. 

Der neue Befähigungskurs zum Hospizhelfer*in beginnt am 14.03.2020. Hierzu findet eine Informationsveranstaltung am 21.01.2020 um 18:00 Uhr im Malteser Hospizdienst Aggertal und Lindlar sowie Kinder und Jugendhospizdienst Oberberg in der Märkischen Straße 30 in 51766 Engelskirchen statt. Erstmals werden die Teilnehmenden befähigt Kinder, jugendliche und erwachsene lebensverkürzt Erkrankte zu begleiten. Anmeldung unter 02263/4811925 oder 0160 90 14 11 24, E-Mail hospizdienst.aggertal@malteser.org.
 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE26 3706 0193 1201 2100 18  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7
Der Malteser Hilfsdienst e.V. ist Mitglied im Deutschen Spendenrat e.V.