Hospizhelfer*in werden

Die Aufgaben der Ehrenamtlichen im Hospizbereich sind breit gefächert und können nach Interessenlagen, Zeit und Befähigung ausgeübt werden. Der Dienst sucht sowohl Ehrenamtliche, welche an der Begleitung sterbender Erwachsener und/oder lebensverkürzt erkrankter Kinder und Jugendlicher interessiert sind, als auch Interessierte, welche innerhalb von Projekten, Familientagen oder Trauerangeboten helfen möchten.

  • Sie werden in einem Hospizhelferlehrgang, mit einer Praktikumsphase, auf ihren Einsatz vorbereitet.
  • Sie werden ab dem Zeitpunkt Ihres Einsatzes in Form von regelmäßig stattfindenden Praxisgesprächen und Supervisionen von professionellen Fachkräften begleitet.
  • Ihnen stehen regelmäßig Seminare und Fortbildungen zur Verfügung.
  • Sie werden von den Maltesern haftpflicht- und unfallversichert.

Der Hospizhelferlehrgang möchte ermutigen, sich auf Kinder, Jugendliche oder Erwachsene in ihrer letzten Lebensphase einzulassen. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, sich über den Lehrgang und die Unterstützung unserer Angebote zu informieren.

 

Trauerbegleiter*in werden

Bereits seit 2012 begleiten im Malteser Trauerzentrum Oberberg, mit Sitz in Wiehl und Engelskirchen ehrenamtliche Traubegleiter*innen Menschen bei ihren Trauerprozessen. Unser Team braucht Verstärkung und deshalb startet ab März 2022 ein Befähigungskurs zum/zur Trauerbegleiter*in. Dieser bietet auch externen Interessenten die Möglichkeit, sich zu qualifizieren und zu engagieren.

Als persönliche Voraussetzungen sollten Interessent*innen ein gesundes Maß an Empathie mitbringen, Freude an der Begegnung mit Menschen haben und sich vorstellen können, ehrenamtlich Trauernde zu begleiten.
 

Kontakt

Anke  Bidner

Anke Bidner
Leiterin Malteser Kinder-, Jugend- und Erwachsenenhospiz und Trauerdienste Oberberg
Mobil +49 160 90141124
Anke.Bidner@malteser.org
Nachricht senden

Engagement im Telefonbesuchsdienst

Mit einem persönlichen Telefonanruf schenken die Malteser älteren Menschen aus Wiehl und der Umgebung, die alleine leben oder wenig soziale Kontakte haben und pflegen können, regelmäßig eine Zeit der Freude und menschlicher Nähe. So einfach, wie es klingt, ist es auch – ein Besuch am Telefon.

Für das Telefonieren im Telefonbesuchsdienst gibt es keine Altersschranken: ob 25 oder 75 Jahre – Freiwillige sind gerne willkommen. 

Interessierte Engagierte können mit uns Kontakt aufnehmen unter der Telefonnummer 0151 64752123 oder per E-Mail unter tbd.oberberg@malteser.org 

Kontakt

Anna Müller & Heike Thomas
Leitung Telefonbesuchsdienst
Mobil 0151 64752123
tbd.oberberg@malteser.org
Nachricht senden